Zurück zur Übersicht

»Der Weimarer ›Verein Frauenbildung-Frauenstudium‹ und seine Büchersammlung in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek« – Jens Riederer setzt die Vortragsreihe »Bestandsgeschichten« fort

Zum Vortragsprogramm der Reihe »Bestandsgeschichten«
Informationen zu den Freundeskreisen der Klassik Stiftung

Am Donnerstag, 20. April, 18 Uhr spricht Jens Riederer im Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek über den Weimarer ›Verein Frauenbildung-Frauenstudium‹ und dessen historisch bedeutsame Büchersammlung, die sich teilweise im Bibliotheksbestand der Klassik Stiftung befindet. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Vortragsreihe »Bestandsgeschichten« statt, zu der die Freundeskreise der Klassik Stiftung gemeinsam einladen. Der Eintritt ist frei.

Am 11. Dezember 1902 eröffnete in den Räumen des heutigen Stadtmuseums ein ›Lesezimmer für Frauen‹, dessen Träger der »Verein Frauenbildung–Frauenstudium« mit mehr als 300 Mitgliedern der Ortsgruppe besonders stark war. Der Buch- und Zeitungsbestand betraf vor allem die um 1900 heiß diskutierten sog. ›Frauenfragen‹ wie die Zulassung von Frauen zum Abitur und Universitätsstudium, zu bürgerlichen Berufen, zu Parlamentswahlen sowie zu politischen Vereinen und Parteien. Hinzu kamen Bücher über die Rechtsstellung der Frau innerhalb der Ehe und ihre soziale Lage, als auch naturwissenschaftliche und belletristische Werke. Ab 1931 schenkte der Verein seine ›Frauenbibliothek‹ der Landesbibliothek Weimar, die sie aufteilte und in ihre Bestände eingliederte. Die seltene Sammlung geriet aufgrund der Zerschlagung in Vergessenheit und wird nun erstmals als Sondersammlung der HAAB gewürdigt.

Jens Riederer studierte Germanistik und Geschichte an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und promovierte über aufgeklärte Sozietäten um 1800 in Jena und Weimar. Seit 2001 leitet er das Stadtarchiv Weimar. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Forschungen und Ausstellungen zur Geschichte Weimars.

Im Mittelpunkt der Vortragsreihe »Bestandsgeschichten« stehen die reichen Bestände der Stiftung, die heute im Goethe- und Schiller-Archiv, in den Museen und in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek bewahrt werden. Die Vorträge widmen sich den Persönlichkeiten, die einzelne Sammlungen über Jahrzehnte systematisch aufgebaut haben, und beleuchten interessante Erwerbungsgeschichten.

Veranstaltungsdaten

»Der Weimarer ›Verein Frauenbildung-Frauenstudium‹ und seine Büchersammlung in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek«
Vortrag von Dr. Jens Riederer in der Reihe »Bestandsgeschichten«
Donnerstag, 20. April 2017 | 18 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek | Studienzentrum
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden