Zurück zur Übersicht

Die Klassik Stiftung Weimar beschreitet mit zwei neuen Webauftritten für Kinder und Jugendliche neue Wege in ihrer Bildungsarbeit

Mit den Webauftritten »Weimarpedia Kids« und »Weimarpedia Junior« bietet die Klassik Stiftung Weimar spielerische und zugleich pädagogisch anspruchsvolle Zugänge zu den Inhalten der Weimarer Klassik und darüber hinaus an. Die Angebote wurden speziell für die Zielgruppen der 8- bis 12-Jährigen sowie für Schüler ab der 8. Klasse geschaffen. »Weimarpedia Kids« vermittelt Kindern und ihren Eltern viele kindgerechte Geschichten zum Lesen und Hören über das Leben in Weimar um 1800 mit lockerer Anbindung an die große Kunst und Literatur der Zeit. »Weimarpedia Junior« hat sich zum Ziel gesetzt, Schulklassen ab der 8. Klassenstufe, die für mehrere Tage nach Weimar kommen, ein medial unterstütztes, selbständiges und kreatives Lernen zu ermöglichen.

Weimarpedia Kids
>> www.weimarpedia-kids.de
»Weimarpedia Kids« führt aus der Perspektive von Kindern in das Leben und Geschehen im Weimar der Goethezeit ein. Anhand von Lesegeschichten, Hörspielen und vielem mehr lernen die jungen Besucher, was Gemälde, Grafiken, Skulpturen, Architektur und historische Parkanlagen erzählen können, und erwerben dabei erste grundlegende Kompetenzen im ›Lesen‹ kultureller Hinterlassenschaften. Die Inhalte beziehen sich auf reale Gegebenheiten, Orte und Objekte und werden anhand ausgewählter historischer Figuren und deren Geschichten strukturiert.
Für Kinder ab acht Jahren und ihre Familien beginnt die Entdeckung Weimars auf diese Weise schon zuhause. Auf den Spuren verschiedener historischer Figuren wie Caroline, einer Tochter Schillers, oder Fritz, dem Sohn von Charlotte von Stein, können Orte und Ereignisse spielerisch erkundet werden. Caroline beispielsweise erzählt in fiktiven Hörtexten, die gleichwohl auf der Analyse historischer Quellen basieren, aus ›ihrer Sicht‹ vom Leben in ihrer Zeit und von ihrem berühmten Vater. Dabei werden auch kürzere Zitate eingebaut und Tipps für kreative Arbeiten gegeben. Besonders spannend wird es in Schillers Wohnhaus und verschiedenen geheimnisvollen Orten im Park, wie dem Borkenhäuschen, durch die man sich virtuell bewegen kann. Zugänge zu Schillers Bedeutung als Dichter bekommen die Kinder auch über Hörgeschichten – die immer auch mitgelesen werden können – zu Räubern, Gaunern und ihrer Sprache. Die Webpräsenz hält viele weitere Angebote bereit: Eine Figurentheateraufführung von Kindern zu Schillers Ballade ›Der Handschuh‹ beispielsweise oder ein von anderen Kindern erstelltes Hörspiel zur Freundschaft von Goethe und Carl August. Die Webseite wird sukzessive um weitere Produkte von Kindern ergänzt. »Weimarpedia Kids« will nicht den Weimarbesuch ersetzen, sondern Lust auf ihn machen – Lust auf die reale Rucksacktour auf den Spuren Fritz von Steins durch den Park an der Ilm und Lust darauf, im Studiolo in Schillers Wohnhaus vor Ort etwas über das Leben von Schillers Kindern zu erfahren.

»Weimarpedia Kids« wurde gefördert von Ein Netz für Kinder (www.ein-netz-fuer-kinder.de), einer Initiative des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, und umgesetzt von Geelhaar Interaktive Mediengruppe Weimar gUG.

Weimarpedia Junior
>>www.weimarpedia.de
Was passiert eigentlich, wenn nicht mehr die Experten, also die vielen Stadtführer und Referenten der Klassik Stiftung Weimar den Schülern etwas über Goethe und Schiller in Weimar erzählen, sondern die Schüler selbst berichten, was für sie interessant ist und wie sie dies sprachlich und multimedial anderen Schülern vermitteln wollen? Interaktive Antworten auf diese Fragen bietet »Weimarpedia Junior« Schülern ab der 8. Klassenstufe mit Mitteln, wie sie die Jugendlichen von YouTube und anderen Web 2.0 -Portalen kennen.
Die Website funktioniert als digitale Plattform. Nachdem die Schüler in kleinen Gruppen die Häuser, Gärten und Parkanlagen erkundet und sich mit den originalen Hinterlassenschaften beschäftigt haben, publizieren sie die digitalen Ergebnisse ihrer Recherchen in Gestalt von Artikeln, Filmen und anderen Materialien im Netz. Zugleich werden Schüler von der Website beim mobilen Erkunden unterstützt. Mobiles Lernen an einem derart vielschichtigen Ort wie Weimar kann so in ganz neuen Formen realisiert werden. »Weimarpedia Junior« ist ein Pilotprojekt und wird ständig weiterentwickelt. Beispielsweise werden wichtige Weimarer Orte in Zukunft auf einer Karte angezeigt und mit GPS-Koordinaten verbunden, so dass die Schüler sich selbstständig mit dem Smartphone durch Weimar bewegen können. Es finden zudem laufend Kooperationen mit Schulen aus Thüringen und ganz Deutschland sowie internationalen Gruppen statt.

Beim Einsatz von »Weimarpedia Junior« im Schulunterricht entdecken die Klassen schon bei der Exkursionsvorbereitung, welche Möglichkeiten sie in Weimar haben, eigene Texte und kreative Produkte zu entwickeln, und bereiten sich dadurch ganz anders auf die Exkursion vor. Auch die Nachbereitung gestaltet sich gänzlich anders, da die Schüler nach der Studienfahrt ihre Beiträge weiterbearbeiten können. Die systematische Verzahnung des schulischen und außerschulischen Lernens wird eine ganz neue Qualität des Erlebens und Lernens in Weimar ermöglichen.
Vor Ort können die Schüler mit Smartphones oder kleinen mobilen PCs, die von der Klassik Stiftung bereitgestellt werden, unter bestimmten selbstgewählten Fragestellungen Weimar erkunden. Dabei haben sie auch die Möglichkeit, die Informationen anderer Schüler abzurufen. Sie haben die Aufgabe, fehlende Informationen über die Klassikerstätten oder das Bauhaus mit Hilfe von Literatur zu ergänzen und sich zu überlegen, welches kreative Produkt, ob eine Collage, eine Bildergeschichte, ein Hörspiel oder einen kleinen Film, sie produzieren wollen. In den bisherigen Pilotprojekten nutzten sie dazu beispielsweise historische Kostüme oder funktionierten Barbiepuppen um. Als Heimstatt für die Erstellung der Texte und kreativen Produkte wird ab Ende Juni 2011 die neue Medienwerkstatt im Torhaus neben Goethes Wohnhaus zur Verfügung stehen. Voraussetzung für die Teilnahme von Schulklassen sind mindestens drei volle Aufenthaltstage in Weimar. Die Gruppen werden von Mediengestaltern und Pädagogen der Klassik Stiftung Weimar begleitet, die auch bei der Texterstellung helfen.

Die klassische Führung wird in Zukunft eine Lernform unter anderen sein und nicht wie jetzt dominieren. Dazu sollen Angebote wie die hier vorgestellten beitragen. Sie können ganz anders motivieren, zu produktiver Kreativität anregen und möglicherweise unentdeckte Potentiale freisetzen, denn am Ende lockt das Ziel, etwa selbst geschriebene Texte oder selbst erstellte Filme im Internet zu publizieren und so einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Jedermann kann sehen, was entstanden ist, und sich auf diese Weise mit dem Namen der Schüler und der Schule verbindet. Den Lehrern bieten sich ganz neue Möglichkeiten, den Aufenthalt in Weimar zu gestalten, weil in dem Projekt »Weimarpedia Junior« moderne Lernformen wie Partizipation, Selbsttätigkeit, Selbststeuerung, Kreativität oder Teamarbeit vereint sind – umgesetzt erstmals in dieser Form für einen komplexen außerschulischen Lernort.

Die Webseite wurde gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kunst.

Ein Kooperationsprojekt der Klassik Stiftung Weimar mit der Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien, Prof. Geelhaar.

Für weitere Informationen stehen Ihnen Timm Schulze (03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59) sowie Folker Metzger (03643 | 545-562, folker.metzger@klassik-stiftung.de), Bildungsreferent der Klassik Stiftung, zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden