Zurück zur Übersicht

Die Reihe »Sichtbarer Glaube« befasst sich in der neuen Saison mit der Darstellung biblischer ›Helden‹ in der bildenden Kunst

Am Sonntag, 16. November 2014, um 11 Uhr führt die Klassik Stiftung Weimar die Veranstaltungsreihe »Sichtbarer Glaube« mit dem Themenschwerpunkt »Biblische ›Helden‹ in der Kunst« fort. Im Mittelpunkt der Auftaktmatinee steht die Zeichnung »Judith enthauptet Holofernes« des Veroneser Künstlers Marco Marcola. Nach einer kurzen Einführung in das Thema der neuen Saison stellen die Kunsthistorikerin Emese Doehler, Klassik Stiftung Weimar, und der der Theologe Horst Klemm die Zeichnung vor. Anett Bartuschka begleitet das Kunstgespräch musikalisch auf der Gitarre.

Das Buch Judith, entstanden um 150 v. Chr., gehört zu den apokryphen Büchern des Alten Testaments. Judith wird darin als kluge und keusche Frau, als Erretterin der Israeliten beschrieben, weil sie den Tyrannen Holofernes mit seinem eigenen Schwert enthauptet. Zahlreiche Künstler stellten Judith, fasziniert von der Makellosigkeit der Heldin, mit ihrem Attribut, dem Kopf des Holofernes, dar. Im Mittelpunkt der Feder- und Pinselzeichnung von Marco Marcola hingegen steht die dramatische Enthauptungsszene.

Bis März 2015 stellen Kunsthistoriker und Theologen in fünf musikalisch umrahmten Kunstgesprächen ausgewählte Exponate zum Teil aus den Depotbeständen der Klassik Stiftung vor. Besucher erfahren dabei epochen- und gattungsübergreifend mehr über die enge Verbindung zwischen biblischen Texten und bildender Kunst. Die Bibel berichtet an vielen Stellen von rettungsbringenden Menschen, die sich durch Kraft, Mut, Entschlossenheit, unbeirrbaren Glauben und große Visionen auszeichnen. Immer wieder boten Ihre Geschichten spannende Motive für bildende Künstler.

Veranstaltungsdaten
Rettung der Hoffnungslosen
Marco Marcola: »Judith enthauptet Holofernes« (2. Hälfte 18. Jh.)
Sonntag, 16. November 2014 | 11 Uhr
Stadtschloss Weimar | Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Eintritt: Erw. 3 Euro | erm. 1 Euro

Theologe: Horst Klemm (röm.-kath.)
Kunsthistorikerin: Emese Doehler
Musik: Anett Bartuschka, Gitarre

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49(0) 3643 | 545-400
Fax +49(0) 3643 | 419816
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden