Zurück zur Übersicht

Die umfangreichen Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten im Liebhabertheater Schloss Kochberg werden zum Saisonbeginn fertiggestellt – Das Auftaktkonzert zum Motto der Spielzeit »Frei aber einsam« findet statt am 07. Mai

Am Ostersamstag startete die Saison in dem über 200 Jahre alten Liebhabertheater Schloss Kochberg traditionsgemäß mit der Osterszene aus Goethes Faust und einem anschließenden Spaziergang durch den blühenden Schlosspark. Sonst aber war alles anders, denn das Theater ist nach umfangreichen Sanierungs- und Restaurierungsarbeiten frisch herausgeputzt. Neben für den Besucher unsichtbaren Dingen wie den Erneuerungen in der Gebäudetechnik glänzen frisch eingebaute Sanitärbereiche. Vor allem fällt der restaurierte historische Holzfußboden sofort ins Auge.

Um die Einzigartigkeit des Kochberger Ensembles mit seinem Schloss, dem authentischen Theater der Goethezeit und dem herrlichen Landschaftspark in Zukunft noch mehr zur Geltung zu bringen und das Nutzungskonzept für das Schloss wesentlich erweitern zu können, werden seit November 2010 Bereiche des Schlosses und des Theaters saniert und restauriert. Für diese Maßnahmen stellte die Thüringer Landesregierung der Klassik Stiftung Weimar zwei Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II zur Verfügung. Dafür hatten sich die Klassik Stiftung und ihr Freundeskreis, die Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V., die vor sechs Jahren den Theaterbetrieb übernahmen, gemeinsam eingesetzt. Mit Hilfe von Spenden an den Freundeskreis konnten in den letzten Jahren bereits einzelne Maßnahmen zur Restaurierung des Theaters vorgenommen werden. Schloss, Park und Theater wurden zuletzt vor 35 Jahren aufwendig saniert.

Während die Arbeiten im Schloss fortgeführt werden, so dass das Museum erst im Spätsommer wiedereröffnet werden kann, konnte die Saison in dem einzigartigen Theater, das zur Europastraße Historische Theater gehört, wie geplant beginnen. Auch das Schlossrestaurant ist an den Wochenenden geöffnet. Alle Beteiligten bemühen sich, die Beeinträchtigungen durch die Bauarbeiten so gering wie möglich zu halten.

Das kleine um 1800 erbaute Liebhabertheater auf Schloss Kochberg, dem ehemaligen Landsitz von Goethes Freundin Charlotte von Stein, gehört zu den bezauberndsten historischen Theatern in Deutschland. An jedem Samstag von Mai bis Oktober sind hier Opern- oder Schauspielaufführungen sowie hochkarätig besetzte Kammerkonzerte zu erleben. Seit 2005 wird das Theater künstlerisch und wirtschaftlich von den Freunden des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V. geführt.

Das Programm der Saison 2011 in dem authentischen Theater der Goethezeit rankt sich um das Jahresthema »frei aber einsam«. Die für alle Künstler wesentliche Suche nach Freiheit spiegelt sich in manchen Werken besonders. »Frei aber einsam« ist das Lebensmotto des Geigenvirtuosen und Freundes von Brahms und Schumann Joseph Joachim, der in seiner früh als Wunderkind begonnenen Karriere u. a. als Konzertmeister in Weimar unter dem Hofkapellmeister Franz Liszt tätig war und schließlich als Gründer und langjähriger Direktor der Berliner Hochschule für Musik zu einem der einflussreichsten und hoch geschätzten Musiker des 19. Jahrhunderts wurde. Joachims Lebensmotto findet sich als Tonfolge f-a-e in den Kompositionen seiner Freunde wieder. Brahms variiert es auch zu »frei aber froh«.

Das Auftaktkonzert zum Motto der Spielzeit im Liebhabertheater Schloss Kochberg am 07. Mai um 17 Uhr mit Gernot Süßmuth, Violine, und Frank-Immo Zichner, Klavier, ist diesem Thema gewidmet. Gespielt werden Werke von Robert Schumann und Johannes Brahms und die berühmte f-a-e-Sonate, eine Gemeinschafts-Produktion von Robert Schumann, Johannes Brahms und Albert Dietrich. Die Violinsonate f-a-e ist wohl das bekannteste Beispiel einer Gemeinschafts-Komposition. Am 28. Oktober 1853 fand im Haus Schumann in Düsseldorf die »F-A-E-Sonatenüberraschung« statt – so steht es in Schumanns Haushaltsbuch. Albert Dietrich berichtet darüber in seinen Erinnerungen an Johannes Brahms: »Einmal wurde Joachim zum Besuch erwartet. Schumann schlug uns in heiterer Stimmung vor, gemeinschaftlich eine Violinsonate zu komponieren. Joachim sollte dann erraten, von wem jeder Satz wäre. Der erste Satz fiel mir zu, das Intermezzo und Finale komponierte Schumann, und das Scherzo hatte Brahms nach einem Motiv aus meinem ersten Satze ausgeführt. Als nun Clara Schumann und Joachim die Sonate vortrugen, traf dieser sofort das Richtige und erkannte den Autor eines jeden Satzes. Das Manuskript der Sonate wurde Joachim zum Geschenk gemacht, und Schumann schrieb darauf die Widmung: F.A.E. In Erwartung der Ankunft des verehrten und geliebten Freundes Joseph Joachim schrieben diese Sonate Robert Schumann, Johannes Brahms, Albert Dietrich.«

Veranstaltungsdaten
»Frei aber einsam« – Auftaktkonzert zur Saison 2011
Sonate Nr. 3 d-moll op. 108 von Johannes Brahms, Sonate Nr. 2 d-moll op. 121 von Robert Schumann, f-a-e-Sonate
Gernot Süßmuth, Violine
Frank-Immo Zichner, Klavier
Samstag, 07. Mai | 17.00 Uhr
Schloss, Park und Liebhabertheater Kochberg
Im Schlosshof 3 | 07407 Uhlstädt-Kirchhasel | OT Großkochberg
Eintritt: 21 €

Kartenreservierungen
Museumskasse Schloss Kochberg
Tel.: 036743 | 225 32
Fax: 036743 | 204 54

Kontakt
Silke Gablenz-Kolakovic
Vorstandsvorsitzende
Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.
(Theaterbetrieb in der Klassik Stiftung Weimar)
c/o Sonnenbergstr. 5 | 07743 Jena
Tel.: 03641 | 82 65 38
vorstand@liebhabertheater.com
www.liebhabertheater.com

Für weitere Informationen stehen Ihnen Timm Schulze (03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59) von der Klassik Stiftung Weimar sowie Silke Gablenz-Kolakovic (03641 | 82 65 38 und 0172 | 372 15 97) von den »Freunden des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.« zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden