Zurück zur Übersicht

Dr. Francesca Müller-Fabbri setzt Vortragsreihe zur Ausstellung »Dante, ein offenes Buch« fort

Am Mittwoch, 24. Februar, spricht Dr. Francesca Müller-Fabbri, Weimar, im Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek über »Adele Schopenhauer und die Dante-Illustrationen«. Es ist der zweite von insgesamt drei Vorträgen, die im Februar und März 2016 im Rahmen der Ausstellung »Dante, ein offenes Buch« stattfinden. Noch bis 26. Juni 2016 ist die Ausstellung im Renaissancesaal des Historischen Bibliotheksgebäudes zu sehen. Die Teilnahme an den Vorträgen und der Eintritt in die Ausstellung sind kostenfrei.

Ende 1845 reiste Adele Schopenhauer (1797-1849) mit ihrer Freundin Sibylle Mertens-Schaaffhausen (1797-1857) nach Rom, wo sie zwei maßgebende Illustrations-Projekte zu Dantes »Divina Commedia« studieren konnte: die berühmte, für Federico da Montefeltro (1422–1482) angefertigte Handschrift der »Göttlichen Komödie« und ein Album mit Zeichnungen und Radierungen des Malers Joseph Anton Koch (1768–1839). Über diese Kunstwerke verfasste Adele Schopenhauer eine Kritik, die im Januar 1846 in der bedeutenden Zeitschrift »Kunstblatt« erschien.

Dr. Francesca Müller-Fabbri studierte Romanistik sowie Kunstgeschichte in Genua und promovierte über barocke Skulptur. Bei einem Stipendium 2014 forschte sie über den graphischen Nachlass von Sibylle Mertens-Schaaffhausen und befasste sich in diesem Zusammenhang auch mit den Kunstschriften Adele Schopenhauers. Sie lebt und arbeitet in Weimar, unter anderem freiberuflich für die Klassik Stiftung Weimar und die Friedrich-Schiller-Universität in Jena.

Am Samstag, 12. März, schließt Prof. Dr. Winfried Wehle, Eichstätt, die Vortragsreihe zur Ausstellung »Dante, ein offenes Buch« mit einem Diskurs über »Paradiesische Aussichten. ›Dantes‹ Rückkehr in den Garten Eden«.

 

Veranstaltungsdaten

»Adele Schopenhauer und die Dante-Illustrationen: ein Manuskript für Federico da Montefeltro und die Zeichnungen Anton Joseph Kochs«
Vortrag von Dr. Francesca Müller-Fabbri, Weimar
Mittwoch, 24. Februar 2016 | 18 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek | Studienzentrum
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden