Zurück zur Übersicht

Ein Antipode Wagners und Liszts? Vortrag im Schiller-Museum beleuchtet Johannes Brahms und seine Stellung zu Wagner und den Neudeutschen

Am Donnerstag, 18. August 2011, um 18 Uhr lädt die Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs Weimar e. V. herzlich ein zum Vortrag »Ich bin der beste Wagnerianer«. Der Vortrag von Dr. Wolfgang Doebel widmet sich Johannes Brahms und seiner Stellung zu Wagner und den Neudeutschen.

Für gewöhnlich wird Johannes Brahms als der große Antipode zu Richard Wagner und Franz Liszt eingestuft. Der Vortrag beschreibt, wie es zu dieser Einschätzung kommen konnte, und zeigt, dass sich trotz ästhetischer Gegensätze nicht nur gegenseitige persönliche Wertschätzung, sondern auch Berührungspunkte erkennen lassen.

Dr. Wolfgang Doebel ist Dozent für Musikwissenschaft am Johannes-Brahms-Konservatorium in Hamburg. Er hält Seminare, Vorträge und Gastvorlesungen im In- und Ausland, führt musikwissenschaftliche Studienreisen durch und ist freier Mitarbeiter beim NDR und Programmheft-Autor der Hamburger Symphoniker.

Veranstaltungsdaten
»Ich bin der beste Wagnerianer«
Brahms und seine Stellung zu Wagner und den Neudeutschen
Vortrag von Dr. Wolfgang Doebel
Donnerstag, 18. August 2011 | 18 Uhr
Schiller-Museum | Vortragsraum
Der Eintritt ist frei.

Information
Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-400
Fax +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden