Zurück zur Übersicht

Ein Ernestiner in Amerika – Kabinettausstellung zur Überseereise Herzog Carl Bernhards 1825/26 eröffnet mit Lesung aus seinem Reisetagebuch

Am Dienstag, 2. August, lädt die Klassik Stiftung Weimar im Rahmen der Thüringer Landesausstellung 2016 »Die Ernestiner. Eine Dynastie prägt Europa« um 19 Uhr zur Eröffnung der Kabinettausstellung »›Ich wollte die neue Welt sehen‹. Die Amerikareise von Herzog Carl Bernhard von Sachsen-Weimar-Eisenach« ein. Im Festsaal des Weimarer Stadtschlosses liest Peter Rauch, Deutsches Nationaltheater Weimar, aus dem »Tagebuch einer Reise nach den Vereinten Staaten von Nord-Amerika« von Carl Bernhard. Walter Hinderer, Princeton University, und Alexander Rosenbaum, Sächsische Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, geben in ihren Vorträgen eine Einführung in die Schau, die den Sonderausstellungsbereich der Ernestiner im Weimarer Stadtschloss bis zum 28. August ergänzt. Der Eintritt zur Eröffnungsveranstaltung ist kostenfrei. 

Die Kabinettausstellung im Festsaal beleuchtet die wenig bekannte Geschichte des zweitgeborenen Sohnes von Großherzog Carl August und Großherzogin Luise. In den Jahren 1825 bis 1826 bereiste Herzog Carl Bernhard von Sachsen-Weimar-Eisenach große Teile der Vereinigten Staaten von Amerika und Kanadas. Seine Begegnungen und Beobachtungen hielt er in detailreichen und lebendigen Schilderungen in einem Reisetagebuch fest. Die Kabinettausstellung präsentiert ausgewählte Exponate, die von der Reise des Weimarer Herzogs und ihrer Wirkung Zeugnis ablegen.

Walter Hinderer ist Professor Emeritus für Neuere Deutsche Literatur an der Princeton University, USA. In seiner Forschungsarbeit beschäftigte er sich insbesondere mit der Weimarer Klassik und dem Musenhof Anna Amalias. Ausgezeichnet wurde er unter anderem 1995 mit dem Bundesverdienstkreuz, 1998 mit dem Humboldt-Forschungspreis und 2015 mit der Goldenen Goethe-Medaille. 

Alexander Rosenbaum ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Projekt »PROPYLÄEN. Forschungsplattform zu Goethes Biographica« der Klassik Stiftung Weimar, der Akademie der Wissenschaften und der Literatur (Mainz) und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Zusammen mit Walter Hinderer arbeitet er zudem an einer Neuausgabe des Reisetagebuchs von Herzog Carl Bernhard.

Mehr Informationen zur Kabinettausstellung »Ich wollte die neue Welt sehen«
Mehr Informationen zur Landesausstellung auf: www.ernestiner2016.de

Veranstaltungsdaten
Eröffnung der Kabinettausstellung »›Ich wollte die neue Welt sehen‹. Die Amerikareise von Herzog Carl Bernhard von Sachsen-Weimar-Eisenach« im Rahmen der Thüringer Landesausstellung 2016 »Die Ernestiner. Eine Dynastie prägt Europa«
Dienstag, 2. August 2016 | 19 Uhr

Stadtschloss Weimar | Festsaal
Burgplatz 4 | 99423 Weimar

Öffnungszeiten der Landesausstellung (alle Standorte)
Di – So | 10 – 18 Uhr

Ausstellungsorte und Eintrittspreise
Neues Museum Weimar

Eintritt: Erw. 5,50 € | erm. 3,50 € | Schüler (16-20 J.) 1,50 €

Stadtschloss Weimar
Eintritt: Erw. 7,50 € | erm. 6 € | Schüler (16-20 J.) 2,50 €

(inkl. Rundgang durch die historischen Räume des Stadtschlosses und Kabinettausstellung »›Ich wollte die neue Welt sehen
‹. Die Amerikareise von Herzog Carl Bernhard von Sachsen-Weimar-Eisenach«)

Schloss Friedenstein Gotha
Eintritt: Erw. 10 € | erm. 4 €

Herzogliches Museum Gotha
Eintritt: Erw. 5 € | erm. 2,50 €

Kombiticket für alle Ausstellungsorte in Weimar und Gotha
Erw. 16 € | erm. 12 € | Schüler* (16-20 J.) 5 €

Für Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren ist der Eintritt frei.

Die Gehdistanz zwischen den beiden Museen in Weimar beträgt 10-15 Minuten.

Die ThüringenCard besitzt für die Landesausstellung Gültigkeit.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden