Zurück zur Übersicht

Eine Million Bücher ziehen um

Mit dem Umzug der ersten Bücher ins neue Tiefmagazin beginnt für die Herzogin Anna Amalia Bibliothek in Weimar am 2. August die letzte Etappe vor Eröffnung ihres im Herbst 2001 begonnenen Erweiterungsbaus. Bis Mitte November werden rund eine Million Bücher das unterirdische Domizil unter dem Platz der Demokratie beziehen. Erstmals seit der Goethezeit sind die wertvollen Bestände der 300 Jahre alten Bibliothek dann wieder an einer Stelle konzentriert. Zuletzt hatten rund 80 Prozent des heutigen Gesamtbestandes aus der Zeit vom 16. Jahrhundert bis in die Gegenwart in über ganz Weimar verteilten Außenmagazinen untergebracht werden müssen. Für den Umzug wurden in den vergangenen Monaten sämtliche Bücher gereinigt und mit Sicherheitsstreifen versehen; Kataloge umgestellt und rund 100 000 Bände für eine nach Fachgebieten sortierte Freihandbibliothek neu geordnet.
Nach den Büchern werden zum Jahresende auch die Mitarbeiter umziehen. Im für Bibliothekszwecke umgebauten denkmalgeschützten Ensemble des Roten und Gelben Schlosses sollen von der Ausleihe bis zur Mediathek künftig sämtliche Funktionsbereiche ihren Platz finden. Die Eröffnung der »neuen« Bibliothek, für die die Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen rund 24 Millionen Euro aufwendet, ist für Februar 2005 vorgesehen.
Die dringend notwendige Sanierung des historischen Bibliotheks-gebäudes, in dem gravierende bauliche Mängel einzigartige Bestände zunehmend gefährden, wird sich in den Jahren 2005 und 2006 unmittelbar anschließen. Bereits im August 2004 beginnen die vorbereitenden Untersuchun-gen im Rokokosaal, der deshalb für Besucher geschlossen werden muß. Für die Sanierungsarbeiten im 1565 erbauten Stammhaus der Bibliothek werden nach bisherigen Schätzungen ca. 8,5 Millionen Euro notwendig sein.

Bitte beachten:
Die ersten Bücher werden am 2. August voraussichtlich gegen 10 Uhr per Transporter am Platz der Demokratie eintreffen.
Der Rokokosaal ist ab 1. August 2004 bis voraussichtlich 2007 für Besucher geschlossen. Vom 26. bis 31. Juli werden verlängerte Öffnungszeiten jeweils von 11 bis 17 Uhr angeboten.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden