Zurück zur Übersicht

Enthusiasmus und Aufklärung – Klassik Stiftung Weimar lädt zu einem Vortrag über Germaine de Staël ein

In der Reihe »Premieren des Wandels« spricht Claudia Honegger am Mittwoch, 17. November 2010, 19 Uhr, über die berühmte Schriftstellerin Madame de Staël. Im Mittelpunkt des Vortrags im Stadtschloss Weimar stehen de Staëls unterschiedliche Versuche, die spannungsreiche Beziehung zwischen Enthusiasmus und Aufklärung, Affektion und Vernunft, Pathos und Logos, Eros und Intellekt zu reflektieren und zu leben. Das zentrale Thema Claudia Honeggers ist die Ordnung der Geschlechter. Ihr Anliegen besteht in der Überwindung der mythischen Differenzierung der Geschlechter, die eine bestimmte soziale Ordnung von Anfang an voraussetzen. Claudia Honegger beleuchtet die hundertjährige Entwicklung einer Neuordnung der Geschlechter(-rollen) in der Zeit von 1750 bis 1850, welche die bis dahin etablierte metaphysische Annahme der Unterschiede zwischen Mann und Frau durch einen neuen naturalistischen Wissenschaftsansatz des Körpers ersetzte.

Die Schweizer Soziologin Claudia Honegger ( *1947) habilitierte sich 1989 an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main und war von 1990 bis 2009 Professorin für Allgemeine Soziologie an der Universität Bern. Zu ihren Schwerpunkten gehören die Geschlechtersoziologie sowie die Kultur- und Wissenssoziologie. Claudia Honegger war von 1995 bis 1997 Präsidentin der Schweizerischen Gesellschaft für Soziologie.

Veranstaltungsdaten

Germaine de Staël – Enthusiasmus und Aufklärung
Vortrag von Prof. Dr. Claudia Honegger, Bern
Mittwoch, 17. November 2010 | 19 Uhr
Stadtschloss Weimar, Kaminzimmer (Eingang Südflügel)
Burgplatz 4 | 99423
Der Eintritt ist frei.

Information

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel: 0 36 43 | 545-400
Fax: 0 36 43 | 41 98 16
E-Mail: info@klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden