Zurück zur Übersicht

Eröffnung der Dahlienschau – Kaiser Wilhelm, Franz Kafka und andere Berühmtheiten sind zu Gast im Schlosspark Belvedere

Am Samstag, 25. August 2012, um 15 Uhr eröffnet die Klassik Stiftung Weimar gemeinsam mit Wolfgang Ritschel vom Dahlien-Zentrum Bad Köstritz die neue Dahlienschau im Schlosspark Belvedere. Im Beisein der Dahlienkönigin wird anschließend eine Bad Köstritzer Dahlienneuzüchtung getauft. Die Dahlienausstellung im Blumengarten und in der Gärtnerei Belvedere kann bis zum 23. September 2012 bei freiem Eintritt besichtigt werden.

In diesem Jahr schmücken die Rabatten des Blumengartens in Belvedere vor allem Ball- und Pompon-Dahlien, die zu den frühesten Zuchtformen gehören und zumeist nach berühmten Persönlichkeiten benannt sind. Auf den »Botanischen Beeten« am Pavillon im Blumengarten sind alle 13 verschiedenen Dahlienklassen aufgepflanzt und in der Gärtnerei des Schlossparkes können die bis heute bekannten Wildformen besichtigt werden.

1812, vor genau 200 Jahren, hat der 14jährige Christian Degen bei einem seiner Besuche in der Belvederer Hofgärtnerei die ersten weißen Georginen vom dortigen Garteninspektor Johann Christian Sckell geschenkt bekommen. Fortan galt sein Interesse der »schönen Mexikanerin«, wie er die Dahlie später liebevoll bezeichnete. Mit der Ausstellung soll daran erinnert werden, welche Initialzündung für die bis heute in Bad Köstritz beheimatete Dahlienzucht von Weimar ausging. Degens Leidenschaft für die Kultur der Pflanze, ließ ihn zu einem der bedeutenden Dahlienzüchter seiner Zeit werden. 1826 gründete er die erste deutsche »Handelsgärtnerei mit Georginen« in Bad Köstritz.

Heute gehört die in Zentralamerika, vor allem in Mexiko, beheimatete Dahlie mit zu den bekanntesten Gartenpflanzen. Auf dem europäischen Kontinent blühten die ersten Dahlien-Wildformen 1790 im Botanischen Garten in Madrid. Von dort aus begann ihre Verbreitung in die botanischen Zentren und Hofgärten Europas. Erst 1804, mit der Entdeckung ihrer Züchtungseigenschaften durch Kreuzung von roten und orangen Samen, die Humboldt von seiner Expedition aus der »Neuen Welt« mit nach Berlin brachte, begann die Entwicklung der Dahlie zu einer Kulturpflanze. In Weimar ist die Dahlie spätestens seit 1804 durch die Abbildung verschiedener Wildformen im dem bei Bertuch im Industrie-Comptoir in Weimar erschienen »Allgemeinen Teutschen Garten-Magazin« bekannt. Bereits 1806 gab es in Belvedere einen Dahliengarten. Zwei Jahre später listet der Weimarer Hofgärtner Reichert in seinem Pflanzenverzeichnis Wildformen unter dem Namen Georgine. Auch Goethe besaß Dahlien in seinem Garten am Frauenplan, die er von der Firma Dreyßig aus Tonndorf bei Bad Berka erhielt.

Begleitend zur Dahlienschau informieren Ausstellungstafeln über die Herkunft der Dahlien, ihre Klassifikation, Kultur und vieles mehr. Am Dienstag, 4. September 2012, um 15 Uhr führt Andreas Petzold, Klassik Stiftung Weimar, durch die Dahlienpflanzungen.

Ausstellungsdaten
»Kaiser Wilhelm, Franz Kafka und andere Berühmtheiten zu Gast in Belvedere«
Dahlienschau im Blumengarten und in der Gärtnerei Belvedere
25. August bis 23. September 2012 | Di – So 10 – 18 Uhr
Schlosspark Belvedere | Blumengarten
Weimar-Belvedere | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei

Führung
Dienstag, 4. September 2012, 15 Uhr

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel: 0 36 43 | 545-400
Fax: 0 36 43 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden