Zurück zur Übersicht

Eröffnung der Pflanzenschau „Kamelie und Skulptur“ mit Werken von Timm Kregel in der Orangerie Belvedere

Am Freitag, 07. März 2008, wird die bereits 6. Pflanzenschau rund um die Kamelie in der Orangerie Belvedere eröffnet. In Kooperation mit der Galerie Profil (Geleitstraße 8-12, 99423 Weimar) stellt die Orangerie in diesem Jahr Skulpturen des Thüringer Bildhauers und Malers Timm Kregel aus.
Erneut stellt die Abteilung Gärten der Klassik Stiftung Weimar eine enge Verbindung zwischen Pflanzen und Kunst her. Gemeinsam mit Skulpturen des Thüringer Künstlers Timm Kregel werden zahlreiche verschiedene Arten der Kameliengattung bis zum 24. März 2008 im Langen Haus der Orangerie zu bestaunen sein.
Um 15 Uhr wird die Ausstellung musikalisch durch das Gitarrenquartett des Musikgymnasiums Schloss Belvedere eröffnet. Es folgt die Begrüßungsrede durch den Präsidenten der Klassik Stiftung, Hellmut Seemann, sowie eine Laudatio von Dr. Cornelie Becker-Lamers auf den Künstler Timm Kregel. Im Anschluss laden die Mitarbeiter der Orangerie und der Künstler selbst zu einem ersten Rundgang durch die Ausstellung ein.

Skulpturen des Künstlers Timm Kregel
Der in Gorsleben/Thür. arbeitende Timm Kregel fertigte aus dem Holz abgestorbener Buchen aus dem Park von Belvedere zahlreiche Skulpturen, die innerhalb der Pflanzenschau metaphorisch an ihren Ursprungsort zurück kehren und eine eindrucksvolle Symbiose mit den traditionsreichen Kamelien bilden.
Ab dem 07. März 2008 sind in der Galerie Profil weitere Skulpturen sowie eine große Auswahl von Graphiken des Künstlers unter dem Titel ›Die Buchen von Belvedere‹ ausgestellt.

Biografisches
Timm Kregel wurde 1957 in Leipzig geboren und studierte Ende der 70er Jahre an der Hochschule für Kunst und Design Halle, Burg Giebichenstein und hatte dort von 1988-1996 einen Lehrauftrag inne. Er erhielt 2003 ein Arbeitsstipendium des Thüringer Kultus- und Wissenschaftsministeriums und hat an zahlreichen Ausstellungen teilgenommen.
Seit 1999 hat Kregel ein Atelier im thüringischen Gorsleben und arbeitet seitdem als freischaffender Künstler.

Die Kamelie – Eine Modeblume des 19.Jahrhunderts aus Ostasien
Im Vordergrund der Ausstellung steht die Kamelie, die Mitte des 18. Jahrhunderts erstmals ihren Weg nach Europa fand. Fasziniert von jenem Gewächs, begann der Großherzog Carl August (1757-1828) die anmutige Pflanze zu kultivieren. Bereits 1816 existierten etwa 10 verschiedene Kamelien-Arten in den Gewächshäusern zu Belvedere. Die Kamelie wurde zu einer der bedeutendsten Modeblumen des 19. Jahrhunderts und trat einen unvergleichlichen Siegeszug durch Europa an.

Im Jahre 1818 berichtet Herzog Carl August dem in Jena verweilenden Goethe seine ersten Erfolge auf dem Gebiet der Kamelien-Zucht. Dieser antwortet dem Großherzog am 03. April 1818:

Es wird von großer Bedeutung seyn, wenn

Jene Camelia reifen Samen tragen sollte. Ich habe

Das Innere der sehr schönen Krone genau untersucht,

und alle die, Dachziegelartig übereinander geschobenen

Blätter, die man gar wohl für Nectarien ansprechen

Kann, ließen keine Spur von Antheren seyn.

Aus: Nachruck der sogenannten Sophien-Ausgabe der Werke von Johann Wolfgang von Goethe, veröffentlich in den Jahren 1887 bis 1919 vom Verlag Hermann Böhlaus Nachfolger Weimar
Trotz der intensiven Beschäftigung Carl Augusts mit der Kameliengattung setzte sich das Interesse an den Pflanzen in Belvedere nach seinem Tod nicht fort.
Seit 1998 gehören Kamelien wieder zu den Beständen der Belvederer Orangerie, darunter eine Camellia japonica ‹Alba Plena› und eine Camellia japonica ‹Imbricata›, die aus der botanischen Sammlung in Pirna-Zuschendorf übernommen wurden.
Heute existieren unter der Bezeichnung CAMELIA 250 verschiedene Arten, die zur Familie der Teegewächse gezählt werden und aus Süd- und Ostasien stammen.

Ausstellungsdaten
Kamelie & Skulptur - Pflanzenschau mit Skulpturen von Timm Kregel
Freitag, 07. – Montag, 24. März 2008
Orangerie Belvedere | Langes Haus
Mittwoch bis Sonntag: 11 bis 17 Uhr

Eintrittspreise: 
Normal: 2,50€
Ermäßigt: 2,00€
Schüler: 1,00€

Hinweis:
Ab dem 05. März stehen die Skulpturen und ab dem 06. März die Kamelien innerhalb der Öffnungszeiten für Fotoaufnahmen in der Orangerie zu Belvedere zur Verfügung.

Für Terminabsprachen und weitere Informationen steht Ihnen Saskia Helin unter den Telefonnummern 03643 | 545-133 und 0172 | 79 999 59 zur Verfügung.

 

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden