Zurück zur Übersicht

Erste Bilanz zum Hochwasser am 08. und 09. Januar 2011

Im Zuge der Berichterstattung zum Hochwasser am vergangenen Wochenende ist vermehrt auch die Situation in den Parkanlagen der Klassik Stiftung Weimar thematisiert worden. Im Folgenden informiert die Stiftung über entstandene Schäden und das weitere Vorgehen.

Die Schäden sind insbesondere im Park an der Ilm, aber auch im Park Tiefurt erheblich. Zwar hat für die historischen Gebäude zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr bestanden, Wege und Böschungen sind hingegen deutlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Kosten für den Wegebau sind mit insgesamt ca. 83.000 Euro zu beziffern. Die Kosten für den Aufbau der Ilmböschung und das Abtragen von Schwemmgut werden sich nach ersten Schätzungen auf ca. 100.000 Euro belaufen.

Die Klassik Stiftung Weimar ist derzeit intensiv mit der Behebung der Schäden befasst. So werden etwa die infolge der Hochwasserschäden gesperrten Wege bis zum 15. Januar 2011 wieder verkehrsfähig sein. Für zukünftige Hochwasserereignisse werden für die Schaukel-, Dux- und Naturbrücke eigens angepasste Absperrgitter angefertigt.

Für weitere Informationen steht Ihnen Timm Schulze (03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59) zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden