Zurück zur Übersicht

Erste Bücher kehren zurück


Einen Monat nach dem Brand in der Herzogin Anna Amalia Bibliothek kehren am Dienstag (5. Oktober) die ersten gefriergetrockneten Bücher nach Weimar zurück. Die ca. 2000 Bände gehören zu den nur leicht beschädigten Büchern, die nach der Erstversorgung in Leipzig sofort ins neue Tiefmagazin der Bibliothek einziehen können. Dem weitaus größten Teil der insgesamt 62 000 Bücher, die sich derzeit mit zum Teil schweren Wasser- und Brandschäden zur Gefriertrocknung im Zentrum für Bucherhaltung befinden, steht nach ihrer Rückkehr eine aufwendige Restaurierung bevor. Nach einer ersten Begutachtung in Leipzig wurden die beschädigten Bestände der Weimarer Bibliothek in fünf Schadens-klassen vorsortiert, die je gesondert behandelt werden müssen.
Über das weitere Vorgehen bei der Schadensermittlung und der Erarbeitung eines entsprechenden Restaurierungskonzeptes möchten wir Sie in einem


Pressegespräch am Dienstag, 5. Oktober, 11 Uhr, im Tiefmagazin der Herzogin Anna Amalia Bibliothek (Platz der Demokratie) informieren.


Als Gesprächspartner stehen Bibliotheksdirektor Michael Knoche, der Leiter der Buchrestaurierungswerkstatt Matthias Hageböck sowie der Geschäftsführer des Leipziger Zentrums für Bucherhaltung Manfred Anders zur Verfügung. Neben den zurückgekehrten Büchern, die der Schadensklasse 1 zuzuordnen sind, werden auch Beispiele aus den vier weiteren Schadensklassen vorgestellt.
Die Bücher aus Leipzig werden gegen 10.45 Uhr in Weimar (Zufahrt Tiefmagazin im Park an der Ilm) eintreffen.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden