Zurück zur Übersicht

„Favoriten aus der Sammlung Worbes – Ausgewählte Graphiken des 20. Jahrhunderts“

 

Eine Ausstellung der Graphischen Sammlungen der Klassik Stiftung Weimar

Mit einer Schenkung von annähernd 2000 graphischen Blättern von Künstlern des 20. Jahrhundertes hat der Ulmer Sammler Dr. Christoph Worbes im Dezember 2003 die Bestände der Graphischen Sammlungen der Klassik Stiftung Weimar ergänzt. Um der Öffentlichkeit einen Einblick in diese individuell geprägte Sammlung zu geben, werden nun 80 ausgewählte „Favoriten“ in einer Ausstellung im Neuen Museum präsentiert.

Lang ist die Liste der vertretenen Künstler der Moderne, darunter so klangvolle und bekannte Namen wie Joan Miró, André Masson, Luis Seoane, Jean Tinguely, Mac Zimmermann, Gerhard Altenbourg, Hans Bellmer, Max Bill, Walter Dexel, Horst Janssen, Karl Rössing, Heinz Trökes, Paul Wunderlich, Fabricio Clerici, Georgio de Chirico, Marino Marini, Maurillio Minuzzi und Jonny Friedländer. Daneben sind auch viele persönliche Entdeckungen des Sammlers zu sehen, die nur wenigen Spezialisten geläufig sein dürften.

Die Vorliebe des in Thüringen geborenen Sammlers galt dem Phantastischen und Symbolischen in der Kunst. Dieser Neigung entsprechend ist die »Wiener Schule des phantastischen Realismus« einer der Schwerpunkte der Schenkung. Dazu treten Arbeiten figurativer Künstler, die der Sammler um diesen Schwerpunkt herum gruppieren möchte. Zu sehen sind Arbeiten von Arik Brauer, Ernst Fuchs, Rudolf Hausner, Alfred Hrdlicka, Wolfgang Hutter, Wolfgang Inanger, Christian Mischke, Manfred Sillner, Philippe Mohlitz, Klaus Böttger und Anton Lehmden.

Mit Worbes’ Schenkung erhält die Klassik Stiftung Weimar wichtige Ergänzungen im Bereich der westdeutschen Kunst der 50er bis 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts, konzentrierte sich die graphische Sammlung im Bereich des 20. Jahrhunderts doch in erster Linie auf das Bauhaus und seine Schüler sowie die Kunst der DDR. Somit ist die Schenkung ein wichtiger Schritt hin zu einer kunsthistorischen Strukturierung der graphischen Sammlungen für das 20. Jahrhundert.

 

Favoriten aus der Sammlung Worbes -Ausgewählte Graphiken des 20. Jahrhunderts
Eine Ausstellung der Graphischen Sammlungen der Klassik Stiftung Weimar
Neues Museum Weimar, Weimarplatz 5, 99423 Weimar
10. Dezember 2006 bis 31. März 2007: Di–So 11–16 Uhr
1. bis 15. April 2007: Di–So 11–18 Uhr
Erw. 2,50 / erm. 1,50 / Schüler 0,50
Erw. 4,00 / erm. 3,00 / Schüler 1,50 (inkl. Ausstellung »Marion Ermer Preis 2006«)

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden