Zurück zur Übersicht

„Fellow in residence“ des Kolleg Friedrich Nietzsche spricht über die »Aufhebung der Emergenz«

Im Rahmen seines Stipendiums hält Stefan Wilke am 29. Oktober 2008, 19 Uhr, einen Vortrag über die »Aufhebung der Emergenz«.

In seinem Essay »Moderne und Historizität« sieht Wilke die Moderne als Epoche der Formenprägung, in der mit tradierten Formen gebrochen wird, um Innovationen zu schaffen. Historizität wird hier als Voraussetzung der Moderne betrachtet, weil das Wissen über die Vergangenheit als Mittel benutzt wird, um mit dieser Vergangenheit zu brechen. Der Begriff der Emergenz bezeichnet das Auftauchen von etwas Neuem. Ob tatsächlich neue Formen auftauchen können, soll anhand einer Bildgeschichte herausgearbeitet werden.

Stefan Wilke ist seit 2007 Lehrbeauftragter für Video-Kunst an der Universität Erfurt und wird als erster Fellow in residence die Arbeit seines Stipendiums gleichzeitig als Dissertation im Fach Medienkultur an der Bauhaus-Universität Weimar einreichen.

 
Veranstaltungsdaten
»Die Aufhebung der Emergenz«
Vortrag von Stefan Wilke
Mittwoch, 29. Oktober 2008 | 19 Uhr
Kolleg Friedrich Nietzsche
Humboldtstraße 36 | 99425 Weimar
Die Teilnahme ist kostenfrei

Für weitere Informationen steht Ihnen Saskia Helin unter den Telefonnummern 03643 | 545-113 und 0172 | 79 999 59 zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden