Zurück zur Übersicht

Forschungsprojekt »Werkverzeichnis Henry van de Velde« sucht nach nicht erfassten Arbeiten

Seit Ende des Jahres 2001 arbeitet das Forschungsprojekt „Werkverzeichnis Henry van de Velde“ an der möglichst vollständigen Erfassung aller Objekte des weltweit bekannten Designers Henry van de Velde (1863-1957) aus dem Bereich Kunstgewerbe und Raumkunst.

Das von der Deutschen Forschungsgemeinschaft in Zusammenarbeit mit der Klassik Stiftung Weimar geförderte Vorhaben bittet Privatbesitzer um Mithilfe bei der Fertigstellung dieser bisher einzigartigen Werkübersicht. Nur etwa zwei Drittel aller Arbeiten des belgischen Designers befinden sich weltweit im Besitz öffentlicher Sammlungen. Privatbesitzer sind daher herzlich dazu eingeladen, sich zur Erfassung der bislang nicht katalogisierten Arbeiten van de Veldes an die Mitarbeiter des Forschungsprojektes zu wenden.

Der erste Band des sechsbändigen Werkverzeichnisses zum Thema „Metallkunst“ soll im Sommer 2008 erscheinen. Die weiteren Bände zu den Werkgruppen Textilien, Keramiken und Möbeln erscheinen nachfolgend im Abstand von jeweils 18 Monaten.

Für weitere Informationen steht Ihnen Antje Neumann unter der Telefonnummer 03643 | 545-959 oder per Email antje.neumann@klassik-stiftung.de zur Verfügung.

 

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden