Zurück zur Übersicht

Fuchsienschau in Belvedere

Mehr als 400 Sorten blühender Fuchsien sind am kommenden Wochenende im Langen Haus der Orangerie Belvedere zu sehen. Die Sonderschau der Klassik Stiftung Weimar wird gemeinsam mit der Deutschen Fuchsiengesellschaft e.V. veranstaltet. Sie knüpft an die Tradition der Belvederer Pflanzensammlung an, in der bereits 1816 Fuchsia coccinea und Fuchsie lycioides zum Tausch bzw. Kauf angeboten wurden. Heute beherbergt die Sammlung in Belvedere ca. 200 verschiedene Sorten der in Mittel- und Südamerika beheimateten Pflanze, darunter auch 30 Wildformen.
1695 hatte der Franziskanerpater Charles Plumier auf seiner Forschungsreise nach Brasilien auf der Karibikinsel St. Domingo eine Pflanze entdeckt, die er 1703 zu Ehren des deutschen Botanikers Leonart Fuchs (1501-1566) unter dem Namen Fuchsia triphylla flore coccinea beschrieb. 1832 wurden die Pflanzen, die durch ihre lange Blütezeit schon früh beliebt waren, erstmals züchterisch bearbeitet. Die Zahl der Fuchsienarten wird auf 300 geschätzt. Weltweit rechnet man inzwischen mit rund 10 000 Sorten.
Die Fuchsienschau in Belvedere wird durch Solitär- und Ampelpflanzen der Lehr- und Versuchsanstalt Gartenbau Erfurt, der Erfurter Gartenbauausstellung und von Privatsammlern ergänzt.
Die Ausstellung ist am 13. und 14. August von 10 bis 17 Uhr zu besichtigen. Die Eröffnung findet am 12. August um 15 Uhr statt.
Bitte beachten: Fototermin am 12. August, 11 Uhr, möglich.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden