Zurück zur Übersicht

Gabriele Stötzer und der Untergrundfilm der späten DDR – Vortrag zur Ausstellung

 Am morgigen Mittwoch, 4. Dezember, um 19 Uhr widmet sich der Filmhistoriker und Filmemacher Claus Löser im Schiller-Museum dem Thema »Gabriele Stötzer und der Untergrundfilm der späten DDR«.

Internationale Avantgardefilmer kannte man in der DDR allenfalls vom Hörensagen. Dennoch bildete sich dort ab Mitte der 1970er-Jahre eine Experimentalfilmszene, die abseits von DEFA und Fernsehen eine radikal subjektive Bildsprache entwickelte und damit Haltung gegen die Staatsdoktrin des sozialistischen Realismus bezog. Claus Löser wird im Vortrag ausführlich beleuchten, wer die Protagonisten dieses Schmalfilm-Untergrundes waren, unter welchen Bedingungen sie ihre Filme drehten und welchen Repressionen die Künstlerinnen und Künstler ausgesetzt waren. Vor dem Hintergrund der Ausstellung »Gabriele Stötzer – Schwingungskurve Leben« wird er neben anderen Beispielen vor allem Super-8-Filme von Gabriele Stötzer, ihrer Künstlerfreundin Cornelia Schleime und dem in Weimar geborenen Architekten, Lyriker und Filmemacher Gino Hahnemann vorstellen.

Claus Löser, geboren 1962 in Karl-Marx-Stadt (Chemnitz), arbeitet nach dem Filmstudium in Potsdam-Babelsberg seit 1990 als freier Filmkritiker (u.a. für die tageszeitung, Film-Dienst und Berliner Zeitung) sowie als Programmgestalter für das BrotfabrikKino in Berlin. 1995 erfolgte das Diplom an der Filmhochschule Potsdam-Babelsberg, 1996 Gründung von »ex.oriente.lux. Experimentalfilmarchiv Ost« zusammen mit Karin Fritzsche sowie Herausgabe des Buches »Gegenbilder. Filmische Subversionen in der DDR«. Zahlreiche filmhistorische Vorträge und Beiträge zur Geschichte und Gegenwart des unangepassten Films. 2009 Regie für den Dokumentarfilm »Behauptung des Raums«; 2011 Dissertation »Strategien der Verweigerung. Untersuchungen zum politisch-ästhetischen Gestus unangepasster filmischer Artikulationen in der Spätphase der DDR«. Mitwirkung in zahlreichen Jurys und Gremien. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten zählen u.a. die Politisierung des Films, der Untergrund-Film und die unangepasste Kunstszene in der DDR.

Veranstaltungsdaten
Gabriele Stötzer und der Undergroundfilm der späten DDR
Vortrag mit Filmbeispielen von Dr. Claus Löser
Schiller-Museum | Vortragssaal
Mittwoch, 4. Dezember 2013 | 19 Uhr
Schillerstraße 12 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
TEL +49(0) 3643 | 545-400
FAX +49(0) 3643 | 419816
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden