Zurück zur Übersicht

»Galilei, Goethe und Co. – Freundschaftsbücher der Herzogin Anna Amalia Bibliothek«

Mit ihrer Ausstellung »Galilei, Goethe und Co. – Freundschaftsbücher der Herzogin Anna Amalia Bibliothek« gibt die Herzogin Anna Amalia Bibliothek Einblicke in die Entstehungsgeschichte, Überlieferung und Erforschung der literarischen Gattung der Freundschaftsbücher (Alba Amicorum). Achtzig kostbare Werke werden vom 24. März 2012 bis zum 10. März 2013 im Renaissancesaal des Historischen Bibliotheksgebäudes gezeigt.

Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek verwahrt die weltweit größte Sammlung an Freundschaftsbüchern aus der Zeit von 1550 bis 1950. Der Grundstock für den heute mehr als eintausend Werke umfassenden Bestand wurde durch Goethe gelegt, der als Leiter der Herzoglichen Bibliothek den Ankauf der ersten Exemplare veranlasste. Die Ausstellung stellt Bücher vor, in denen sich unter anderem Martin Luther, Philipp Melanchthon, Galileo Galilei, Johannes Kepler, Gotthold Ephraim Lessing und Johann Wolfgang von Goethe verewigt haben. Wertvolle Einbände und künstlerisch gestaltete Papiere zeugen von der Bedeutung, die die Unikate für ihren jeweiligen Besitzer hatten.

Das Begleitbuch zur Ausstellung in Form eines Immerwährenden Kalenders nimmt in besonderer Weise auf den privaten Charakter der Freundschaftsbücher Bezug: Denn Gedenk- und Geburtstage von Freunden zu notieren, entspricht der Erinnerungsfunktion, die den Alben einst zugedacht war.

Vernissage

23. März 2012 | 18 Uhr
Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar

Begleitbuch

Galilei, Goethe und Co.
Freundschaftsbücher der Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Ein Immerwährender Kalender
Hrsg. von Eva Raffel
Berlin: Otto Meissners Verlag, 2012
19,90€

Ausstellungsdaten

Herzogin Anna Amalia Bibliothek
Historisches Bibliotheksgebäude | Renaissancesaal
Platz der Demokratie 1 | 99423 Weimar
24. März 2012 bis 10. März 2013
Di bis So 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr
Eintritt frei

Virtuelle Ausstellung

http://klassik-stiftung.de/freundschaftsbuecher

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden