Zurück zur Übersicht

Gartenhäuser zwischen Saale und Ilm


Zu historischen Pavillons und Gartenhäusern zwischen Saale und Ilm führt eine Ausstellung der Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen, die vom 5. Mai bis 16. Oktober im Gewölbe des Rokokoschlosses in Dornburg zu sehen ist. Von einfachen Mooshütte in Belvedere über Schillers Gartenzinne in Jena und dem Pavillon am Kirms-Krackow-Haus bis hin zu repräsentativen Gartensalons versammelt die Schau vierzehn bekannte und weniger bekannte Thüringer Kleinode. Auch kleine Gartenschlösser wie das Bellevue in Ebersdorf und besondere Objekte wie der Rote Turm in der Orangerie Belvedere und das Dornburger Weinberghäuschen sind darunter. Sie werden in Wort und Bild, mit historischen und aktuellen Ansichten, vorgestellt. Welchem Zweck die kleinen Bauwerke dienten, aus welchem Material sie errichtet wurden oder welche Pflanzen sich an ihnen emporrankten, verrät oft schon ihr Name: Gesellschafts- und Aussichtspavillons, Rosenlauben, Eremitagen und Borkenhäuschen, deren frühe Formen - berankte Lauben und Pergolen - schon im Mittelalter Gärten zierten. Die für die Ausstellung ausgewählten Gartenhäuser stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert und wurden zum Teil im 20. Jahrhundert rekonstruiert.
Die Ausstellung »die Landschaft gleichsam im Rahmen gezeigt...« entstand in Zusammenarbeit mit der Pavillon Presse Weimar e.V. Sie ist bis 16. Oktober täglich von 9 bis 18 Uhr bei freiem Eintritt zu besichtigen.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden