Zurück zur Übersicht

Goethe- und Schiller-Archiv erwirbt Handschriften von Johann Wolfgang von Goethe, Herzogin Anna Amalia und Großherzog Carl August

>> Pressebilder

Die Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs hat für das Archiv eine wertvolle Autographensammlung aus Privathand erworben. Der Ankauf der aus 36 Einzelstücken bestehenden Sammlung konnte mit einer großzügigen Förderung der Kulturstiftung des Freistaats Thüringen realisiert werden.

Als besonderes Stück der Sammlung gilt neben Briefen von Herzogin Anna Amalia (1739-1807), Großherzog Carl August (1757–1828) und Bettina von Arnim (1785–1859) das Fragment eines eigenhändigen Briefschlusses von Goethe an den Juristen Alfred Nicolovius (1806–1890) aus dem Jahr 1827. Das Dokument ist versehen mit einer Echtheitsbestätigung vom späteren Empfänger, der das Bruchstück 1856 von Nicolovius erhalten hatte. Als eines der vielen Beispiele dafür, wie die Nachlässe berühmter Zeitgenossen als Reliquien für Freunde und Verehrer zerschnitten und weitergereicht wurden, befand es sich in einer privaten Sammlung. Von dort gelangen Autographen dieser Art seit einigen Jahren vermehrt an die Öffentlichkeit.

Mit dem Ankauf setzt die Freundesgesellschaft ihre kontinuierliche Unterstützung des Archivs bei der Erwerbung von Handschriften fort.

Kontakt
Timm Nikolaus Schulze | Pressesprecher
03643-545 113 | 0172-799 99 59
timm.schulze@klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden