Zurück zur Übersicht

Goethe- und Schiller-Archiv setzt Reihe seiner Schätze-Ausstellungen mit Originalen aus drei Jahrhunderten fort

Flyer zur Ausstellung
Zu den Pressebildern

Vom 14. März bis 27. Juli 2014 zeigt das Goethe- und Schiller-Archiv die dritte Folge in seiner Ausstellungsreihe »Schätze des Goethe- und Schiller-Archivs«. Unter dem Titel »Gedankenspäne«, der einer Goethe’schen Sammlung von Notizen zu literarischen, wissenschaftlichen und philosophischen Betrachtungen entlehnt ist, präsentiert die kleine Schau Briefe und Manuskriptblätter unterschiedlicher Autoren sowie Zeichnungen aus dem Bestand des Archivs. Die Originale können in den historischen Schaukästen im Mittelsaal des ältesten deutschen Literaturarchivs bewundert werden.

Das zeitliche Spektrum der Exponate reicht über drei Jahrhunderte. Ein Brief des amerikanischen Staatsmannes George Washington, der sich in Goethes Autographensammlung erhalten hat, gehört ebenso zu den ausgestellten Kostbarkeiten wie ein eigenhändiges Notenmanuskript von Carl Philipp Emanuel Bach, einem der diesjährigen großen Jubilare, der am 8. März 1714 in Weimar geboren wurde. Eine Handzeichnung Goethes sowie eine Radierung von Schillers Verlobter Charlotte von Lengefeld und die Karikatur »Blue Devils« des englischen Romanciers und Illustrators William Makepeace Thackeray repräsentieren das bildkünstlerische Genre. Eine weitere Gruppe bilden originelle Gedichthandschriften, die von einer Niederschrift der Dichterin Anna Louisa Karsch, genannt die Karschin, über eine »Klecksographie« von Justinus Kerner bis hin zu bisher unveröffentlichten Versen von Joachim Ringelnatz auf einer Reklamekarte der Sektkellerei Kupferberg Gold und einem Stenogramm von Erich Kästner reichen.

Die Ausstellungseröffnung findet am Donnerstag, 13. März 2014, um 17 Uhr in der Petersen-Bibliothek des Goethe- und Schiller-Archivs statt. Nach der Begrüßung durch Dr. Manfred Koltes, stellvertretender Direktor des Goethe- und Schiller-Archivs, hält die Kuratorin Evelyn Liepsch den Eröffnungsvortrag. Ruth Müller und Nikita Geller umrahmen die Veranstaltung musikalisch mit Stücken für zwei Violinen.

Ausstellungsdaten
Schätze des Goethe- und Schiller-Archivs
Folge III: Gedankenspäne
14. März bis 27. Juli 2014
Mo–Fr 10–18 Uhr | Sa, So und an Feiertagen 11–16 Uhr
Goethe- und Schiller-Archiv | Mittelsaal
Hans-Wahl-Straße 4 | 99425 Weimar

Der Eintritt ist frei.

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
TEL +49(0) 3643 | 545-400
FAX +49(0) 3643 | 419816
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden