Zurück zur Übersicht

Goethes Briefe neu ediert

Eine historisch-kritische Ausgabe der Briefe Goethes bereitet das Goethe- und Schiller-Archiv in Weimar vor. Der erste Band der auf je 23 Text- und Kommentarbände berechneten Edition, für die die Deutsche Forschungs-gemeinschaft jetzt eine Förderung bis zum Jahr 2015 bewilligt hat, soll 2005 im Metzler-Verlag erscheinen. Die Ausgabe wird die rund 15 000 überlieferten Briefe des Dichters an mehr als 1400 Empfänger authentisch wiedergeben und durch detaillierte Erläuterungen zu Personen, Werken und zeitgeschichtlichen Bezügen erschließen. Wesentliche Vorarbeit für das Projekt ist ein im Goethe- und Schiller-Archiv erarbeitetes Gesamtverzeichnis aller heute bekannten Goethe-Briefe, das u.a. auch 300 bislang unveröffentlichte Briefe des Dichters sowie die Handschriften zu rund 2000 Briefen enthält, die bisher nur ungenau bzw. unvollständig nach Konzepten oder frühen Ausgaben gedruckt werden konnten. Bei der Suche nach den originalen Goethe-Briefen wurden mehr als 200 Standorte in Europa, Asien und Amerika ermittelt. Die Datenbank ist über Internet frei zugänglich und wird laufend aktualisiert.
Mit der Edition der Briefe Goethes setzt das Weimarer Archiv seine 1998 mit den Tagebüchern des Dichters begonnene Erneuerung der Weimarer Goethe-Ausgabe fort, die zwischen 1887 und 1912 in 143 Bänden erschien.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden