Zurück zur Übersicht

Grundstein des Carl-August-Denkmals geborgen


Der 1857 gesetzte Grundstein des Carl-August-Denkmals ist heute bei den Tiefbauarbeiten für die Erweiterung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek am Platz der Demokratie freigelegt und geborgen worden. Der aus zwei Teilen bestehende massive Kalksteinquader befand sich in einem geradezu überdimensionalen Fundament von drei mal vier Metern Grundfläche in ca. fünf Metern Tiefe unter dem Platz. Er enthält eine kupferne Kasette, über deren Inhalt derzeit noch nichts bekannt ist. Die weitere Untersuchung von Grundstein und Kasette liegt beim Archäologischen Landesamt, in deren Obhut sich beides inzwischen befindet.
Der Grundstein für das Carl-August-Denkmal war zum 100. Geburtstag des Großherzogs am 3. September 1857 gelegt worden. Erst 18 Jahre später, zum 100. Regierungsjubiläum, wurde das von Adolf Donndorf geschaffene bronzene Reiterstandbild des Fürsten eingeweiht. Für die Zeit der Bauarbeiten am Platz der Demokratie ist das Denkmal im August des vergangenen Jahres in den Park an der Ilm umgezogen.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden