Zurück zur Übersicht

Hellmut Seemann dankt dem Staatsminister für Kultur und Medien

»Ihnen persönlich, aber auch den Mitarbeitern Ihres Hauses danke ich von ganzem Herzen dafür, dass es gelungen ist, die Zuwendung des Bundes an den Haushalt der Klassik Stiftung zu erhöhen.« Mit diesen Worten brachte Hellmut Seemann, Präsident der Klassik Stiftung Weimar, in einem Brief an Staatsminister Bernd Neumann seine Erleichterung darüber zum Ausdruck, dass der ursprünglich geplante Zuschuss des Bundes an den institutionellen Haushalt der Stiftung im Jahr 2013 noch einmal um 750.000 Euro erhöht wird. Die Entscheidung fiel gestern im Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages.

Diese Erhöhung zählt gleichsam doppelt. Denn Bund und Land wenden der Stiftung jeweils den gleichen Betrag zu. Das Land Thüringen hatte bereits im Sommer 2012 beschlossen, seine Zuwendungen für 2013 um 750.000 Euro aufzustocken. Diese Aufstockung hätte aber in Frage gestanden, wenn sich der Staatsminister dem nicht angeschlossen hätte. Deshalb muss die Klassik Stiftung den Thüringer Abgeordneten im Haushaltsausschuss, Herrn Carsten Schneider und Frau Antje Tillmann, besonders dankbar sein. Denn der Haushalt ist Sache des Parlaments. Ohne die Abgeordneten des Deutschen Bundestages und ihr Verständnis für die herausragenden Aufgaben der Klassik Stiftung wäre dieses glückliche Ergebnis unmöglich gewesen.

Als Staatsminister Bernd Neumann am 5. Juli 2012 Weimar besuchte, um mit der Klassik Stiftung die Wiedereröffnung des Goethe- und Schiller-Archivs zu feiern, hatte Christoph Matschie, Vorsitzender des Stiftungsrates der Klassik Stiftung Weimar und Thüringer Kulturminister, über die schwierige Haushaltslage der Klassik Stiftung berichtet. Staatsminister Bernd Neumann versprach damals Minister Christoph Matschie, das in seiner Macht Stehende zu tun, um die erfolgreiche Entwicklung der Klassik Stiftung auch weiterhin zu sichern. Er hat Wort gehalten. Die Klassik Stiftung ist sich der Verantwortung, die ihr durch die Haushaltsentscheidungen des Bundes und des Landes übertragen ist, wohl bewusst. Die Öffentlichkeit erwartet und darf erwarten, dass die Stiftung nun die Verwirklichung ihres Gesamtkonzeptes »Kosmos Weimar« und des dafür aufgelegten Masterplans zügig und mit aller gebotenen Konzentration vorantreibt. Die Klassik Stiftung Weimar ist allen, die dies ermöglicht haben, außerordentlich dankbar.

Im Juni 2012 hatte der Stiftungsrat das Gesamtkonzept »Kosmos Weimar« der Klassik Stiftung beschlossen. Es entfaltet das kulturelle, wissenschaftliche und bildungsorientierte Selbstverständnis der Klassik Stiftung. Normatives Fundament ist das Stiftungsgesetz. Das Gesamtkonzept unterstreicht nachdrücklich, dass die Entwicklung und kulturelle Bedeutung der Klassik Stiftung heute und in der Zukunft auf der konsequenten Entfaltung ihres forschenden und bildenden Potentials beruht: Gerade als Kultureinrichtung wird die Stiftung ihrer Bedeutung nur gerecht als außeruniversitäres Zentrum der geisteswissenschaftlichen Forschung sowie als Einrichtung kultureller Bildung.

? Zum Gesamtkonzept

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden