Zurück zur Übersicht

»Heut Abend führ’ ich … meine Geister wieder vor« – Jutta Lampe und Hanns Zischler lesen aus Goethes »Wahlverwandtschaften«

Im Oktober 2009 jährt sich das Erscheinen von Goethes Roman »Die Wahlverwandtschaften« zum 200. Mal. Aus diesem Anlass veranstaltet die Klassik Stiftung Weimar gemeinsam mit der Friedrich-Schiller- Universität Jena am Freitag, 17. Juli, sowie am Samstag, 18. Juli 2009, jeweils um 19 Uhr, einen Leseabend im Festsaal des Weimarer Stadtschlosses.

Unter dem Titel »Heut Abend führ’ ich … meine Geister wieder vor« liest die bekannte Theaterschauspielerin Jutta Lampe am Freitag, 17. Juli 2009, 19 Uhr, aus Teil 1, Kapitel 1–9 der »Wahlverwandtschaften«. Hanns Zischler setzt die Lesung mit Kapitel 10 –18 aus Teil 1 am Samstag, 18. Juli, 19 Uhr, fort. Liebe und Leidenschaft brechen im Teil 1 des Romans wie ein Naturereignis in die mühsam errichtete Ordnung des späten Eheglücks von Eduard und Charlotte ein. Durch die »Dazwischenkunft« des Hauptmanns und von Ottilie werden die Spannungen zwischen romantischer Liebe und Wahlverwandtschaft auf der einen und den gelebten Formen der Ehe auf der anderen Seite sichtbar. Im Quartett gefährlicher, ja wahnhafter, weil die Wirklichkeit ausblendender Neigungen und Glücksansprüche kommt es zur Grenzüberschreitung eines »doppelten Ehebruchs durch Phantasie«.

Der Roman, der die Zeitgenossen gleichermaßen begeisterte wie verstörte, hat bis heute nichts an Faszination eingebüßt. Die genaue Beobachtung zwischenmenschlicher Beziehungen, die experimentelle Darstellung sozialer Konflikte und ein feines Gespür für geschichtliche Umbrüche machen den Roman zu einem Musterbeispiel für das, was Literatur zu leisten vermag.

Wie keine andere Kunstgattung regt vorgelesene Literatur die Einbildungskraft und das Nachdenken an, gewährt einen Genuss für Geist und Sinn. Goethe hat bereits im frühen Stadium der Konzeption ganze Partien seines Romans druckreif erzählen können. Die ersten Hörer seiner Leseproben und Leseabende berichten, wie »Die Wahlverwandtschaften« sie in ihren Zauberkreis gezogen haben.

Jutta Lampe (*1943) ist eine der großen Protagonistinnen des deutschen Theaters. Ab 1970 war sie Mitglied im legendären Ensemble an der Schaubühne am Halleschen Ufer. Jutta Lampe erhielt zahlreiche Auszeichnungen, u. a. den Grimme-Preis in Gold, den Bundesfilmpreis und den Deutschen Filmpreis in Gold. 1998 wurde sie den Gertrud-Eysoldt-Ring ausgezeichnet. Sie ist Trägerin des Ordens »Pour le mérite« und des Bundesverdienstkreuzes mit Stern.

Der »Vielfachästhet und Multiartist« Hanns Zischler (*1947) ist Schauspieler, Dramaturg, Schriftsteller, Film- und Literaturkritiker, Übersetzer, Fotograf, Essayist, Ausstellungsmacher, Fernsehmoderator, Verleger und nicht zuletzt ein bewunderter Sprecher von Hörbüchern. Hanns Zischler ist Träger des Heinrich-Mann-Preises der Berliner Akademie der Künste.

Ein Projekt in Zusammenarbeit von Sonderforschungsbereich 482 »Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800« der Friedrich-Schiller- Universität Jena und Klassik Stiftung Weimar

Folgendes Bildmaterial stellen wir Ihnen auf Anfrage gerne zur Verfügung:

Porträt Jutta Lampe (rechtefrei)
Porträt Hanns Zischler, Foto: Henrik Jordan

 

 

Veranstaltungsdaten
»Heut Abend führ’ ich … meine Geister wieder vor.«
Jutta Lampe liest aus Goethes »Die Wahlverwandtschaften«
Teil 1, Kapitel 1–9
Freitag, 17. Juli 2009 | 19 Uhr
Stadtschloss Weimar | Festsaal
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Eintritt 12 € / erm. 8 €

»Heut Abend führ’ ich … meine Geister wieder vor.«
Hanns Zischler liest aus Goethes »Die Wahlverwandtschaften«
Teil 1, Kapitel 10 –18
Samstag, 18. Juli 2009 | 19 Uhr
Stadtschloss Weimar | Festsaal
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Eintritt: 12 € / erm. 8 €

 

Konzeption und Realisierung
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Sonderforschungsbereich 482
Dr. Helmut Hühn
Tel 0 36 41 | 944-054
Tel 0 36 41 | 944-050 (Sekretariat)
h.huehn@uni-jena.de
www2.uni-jena.de/ereignis


Informationen und Kartenreservierung

Besucherinformation in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 36 43 | 545-401 / -402
Fax +49 (0) 36 43 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

 

Weitere Lesungen zu Goethes »Wahlverwandtschaften«
Gottfried Gabriel und Klaus-Michael Kodalle: Teil 2, Kapitel 1–9
Sonntag, 01. November 2009 | 19 Uhr
Theaterhaus Jena

Peter Stein: Teil 2, Kapitel 10-18
Samstag, 07. November 2009 | 19 Uhr
Stadtschloss Weimar | Festsaal

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden