Zurück zur Übersicht

»Im Schatten der Titanen« – Hans-Peter Nowitzki spricht über Friedrich Hildebrand von Einsiedel

Zum Vortragsprogramm

Am Mittwoch, 15. Oktober, um 18 Uhr setzt Dr. Hans-Peter Nowitzki, Jena, die gemeinsame Reihe »Im Schatten der Titanen – Literarische Texte der Weimarer Goethe-Zeit« der Freundesgesellschaft des Goethe- und Schiller-Archivs und der Gesellschaft Anna Amalia Bibliothek fort. In der Petersen-Bibliothek des Goethe- und Schiller-Archivs spricht er über das Leben und Werk Friedrich Hildebrand von Einsiedels.

Bereits mit elf Jahren bekleidete Friedrich Hildebrand von Einsiedel (1750–1828) das Amt des Pagen und wuchs mit dem sieben Jahre jüngeren Herzog Carl August auf, mit dem ihn eine lebenslange Freundschaft verbinden sollte. Zusammen prägten sie die Weimarer Zeit des Sturm und Drang. Bewandert in den alten Sprachen und literarisch gebildet, versiert in der Rechtswissenschaft und Medizin, prägte von Einsiedel das Weimar der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts maßgeblich mit. Bekannt und beliebt waren seine Übersetzungen des Terenz, Plautus, Calderón und Moreto, gefeiert seine Auftritte als Schauspieler auf dem Theater, geschätzt sein Violoncello-Spiel, begehrt seine Opernlibretti. Eine Vielzahl von Liedern, Gedichten, Novellen, Märchen und Erzählungen zeugen von seinem umfassenden Schaffen. Der Vortrag erinnert an von Einsiedel und sein Werk, das bis heute kaum Beachtung gefunden hat.

Der Germanist Hans-Peter Nowitzki leitet die Arbeitsstelle Wieland-Edition an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und im Wielandgut Oßmannstedt.

Veranstaltungsdaten
»Friedrich Hildebrand von Einsiedel: Dramen, Erzählungen«
Vortrag von Dr. Hans-Peter Nowitzki, Jena
Mittwoch, 15. Oktober 2014 | 18 Uhr
Goethe- und Schiller-Archiv | Petersen-Bibliothek
Hans-Wahl-Straße 4 | 99425 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden