Zurück zur Übersicht

In Weimar dokumentiert und diskutiert: Nietzsches weltweite Wirkung


Der Abschluß der fünfbändigen Weimarer Nietzsche-Bibliographie ist in der kommenden Woche Anlaß einer internationalen Tagung der Stiftung Weimarer Klassik zur weltweiten Wirkung Friedrich Nietzsches. Wissenschaftler und Übersetzer u.a. aus Deutschland, Dänemark, Italien, dem Iran, Rußland und Lateinamerika werden vom 23. bis 25. Mai in Weimar Ziele, Formen und Perspektiven der Nietzsche-Rezeption in den jeweiligen nationalen Kontexten vorstellen. Auch die Nietzsche-Präsenz in den Medien, im Film und im Internet, wird Thema des Kolloquiums sein.
Für die künftige Auseinandersetzung mit Leben, Werk und insbesondere auch zeitgenössischer Wirkung des umstrittenen Philosophen wird die im Metzler-Verlag erschienene Weimarer Nietzsche-Bibliografie als erste systematische Zusammenschau in diesem Umfang unverzicht-bares Standardwerk sein. Es gibt Auskunft über sämtliche relevante deutsche und internationale Primär- und Sekundärliteratur zum Thema im Zeitraum von 1867 bis 1998. Insgesamt verzeichnet die an der Herzogin Anna Amalia Bibliothek seit Ende 1995 mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft entstandene Bibliografie auf über 3000 Seiten mehr als 20 000 Dokumente. Der erste Band kam zum 100. Todestag Friedrich Nietzsches im August 2000 heraus, der fünfte wird im Juni dieses Jahres vorliegen.
Weitere Informationen und Tagungsprogramme: Nietzsche-Kolleg der Stiftung Weimarer Klassik; Tel. 03643/545 127; Telefax: 03643/545 545

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden