Zurück zur Übersicht

Internationaler Arbeitskreis Provenienzforschung tagt in Weimar: Thomas Rudert spricht über »Museen im Spannungsfeld von Moral, Gesetz und Eigeninteresse«

Am 23. und 24. April findet auf Einladung der Klassik Stiftung Weimar die nächste Halbjahres-Konferenz des internationalen Arbeitskreises Provenienzforschung e.V. in Weimar statt. Der Arbeitskreis, der die Entwicklung der Provenienzforschung in allen ihren Tätigkeitsfeldern und in ihrem interdisziplinären Kontext fördert, lädt alle Interessierten zu einem öffentlichen Vortrag ein. Dr. Thomas Rudert, Sammlungshistoriker und Provenienzforscher an den Staatlichen Kunstsammlungen Dresden, spricht über »Museen im Spannungsfeld von Moral, Gesetz und Eigeninteresse« und diskutiert Fallkonstellationen der Provenienzforschung bei Erwerbungen im sogenannten ›Beitrittsgebiet‹ seit 1945. Der Eintritt ist frei.

Veranstaltungsdaten
»Museen im Spannungsfeld von Moral, Gesetz und Eigeninteresse.
Fallkonstellationen der Provenienzforschung bei Erwerbungen im ›Beitrittsgebiet‹ seit 1945«
Vortrag von Thomas Rudert, Staatliche Kunstsammlungen Dresden
Donnerstag, 23. April 2015 | 19 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek ? Studienzentrum
Platz der Demokratie 4 ? 99423 Weimar

Provenienzrecherche bei der Klassik Stiftung Weimar

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden