Zurück zur Übersicht

Investoren für das Schloss der Frau von Stein gesucht

 

Für die dringend notwendige Sanierung des rund 400 Jahre alten Schlosses Kochberg sucht die Klassik Stiftung Weimar nach einem Investor, der langfristig in den Pensions- und Gastronomiebereich des Gebäudeensembles investieren möchte. Zwar ist die Bausubstanz des ehemaligen Landsitzes der Frau von Stein mit Schloss, Park und Theater dank umfangreicher Restaurierungsarbeiten, die Mitte der 1970er Jahre durchgeführt wurden, in einem zufriedenstellenden Zustand – doch der Betrieb von Pension und Restaurant kann mit dem gegenwärtigen Stand von Haustechnik und sanitären Anlagen nicht weitergeführt werden.

Seit Ende letzten Jahres bemüht sich nun eine von Stiftungs-Präsident Hellmut Seemann ins Leben gerufene Arbeitsgruppe um die Ansprache von Investoren, in der Stiftungsmitarbeiter und Mitglieder der „Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.“, die das Theater erfolgreich betreiben, eng zusammenarbeiten. „Das Ziel der gemeinsamen Anstrengungen ist“, so die Vereinsvorsitzende Silke Gablenz-Kolakovic, „den Betrieb des Hauses mittel- und langfristig zu sichern“.

Die Arbeitsgruppe schätzt die Kosten für den Umbau und die Sanierung des Schlosses auf rund 4 bis 5 Millionen. Die bauliche Umgestaltung und die Sanierung der Anlagen würden sich schätzungsweise auf 3 Millionen Euro belaufen, die anschließende Ausstattung der Räume wurde mit circa 1,2 Millionen Euro beziffert.

Ein potentieller Investor müsste im Rahmen eines Public-Private Partnerships nur knapp die Hälfte dieser Summe von 4 bis 5 Millionen Euro aufbringen: Mindestens 15% der notwendigen Mittel stellt die Thüringer Aufbaubank aus den Fördermitteln der „Gemeinschaftsaufgabe zur Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ in Aussicht. Aus den Fördermitteln des Thüringer Bauministeriums, der Bundesförderung sowie der EU (Europäischer Kulturfonds, Europäischer Fonds für Regionalentwicklung, Europäischer Fonds für Denkmalpflege) könnten weitere Gelder eingeworben werden. Darüber hinaus bietet die Technische Universität Ilmenau Unterstützung an, da sie an einer weiteren Nutzung des Schlosses als Tagungsort  interessiert ist.

Besonders attraktiv für Investoren ist die Möglichkeit, 10 % der investierten Summe nach § 10 des Einkommensteuergesetzes (AfA = „Abschreibungen für Abnutzungen“) über einen Zeitraum von 10 Jahren abzuschreiben.

Die Klassik Stiftung Weimar kann aus eigenen Mitteln die weitere Unterhaltung der musealen Einrichtungen finanzieren, der Betrieb des Theaters ist durch das Engagement des Vereins „Freunde des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e.V.“ gesichert. „Es ist der Stiftung derzeit nicht möglich, die notwendige Renovierung des Schlosses zu finanzieren, da unsere Mittel mittelfristig durch noch dringendere Baumaßnahmen gebunden sind, wie zum Beispiel durch die Restaurierung der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die Errichtung eines Zentraldepots und die Förderung des Brandschutzes“, so Hellmut Seemann, Präsident der Klassik Stiftung Weimar. Nach den Richtlinien, die im Gutachten der Strukturkommission vom Juni 2005 festgehalten sind, muss die Stiftung ihre Hauptaufgabenbereiche stärken und die Randbereiche der Stiftungsaufgaben straffen.

Schloss Kochberg mit Park, Theater und Museum ist ein beliebtes Ausflugsziel von zehntausenden Besuchern pro Jahr. Das ehemalige Rittergut der Familie von Stein liegt ca. 30 km südlich von Weimar entfernt, eingebettet in die reizvolle hügelige Landschaft Thüringens am Rand des Ortes Großkochberg. Nördlich des zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbauten und von einem Wassergraben umgebenen Schlosses schließt sich ein romantischer Landschaftspark mit altem Baumbestand, zahlreichen Parkarchitekturen und verschwiegenen Sitzplätzen an.

Das Anwesen, das die Familie von Stein 1733 erwarb, ist ein charakteristisches Beispiel für den Landsitz einer Adelsfamilie um 1800. Bekannt ist es durch die häufigen Besuche Goethes bei seiner Freundin und Vertrauten Charlotte von Stein. Die restaurierten Räume sind heute weitgehend wieder so hergestellt, wie die Besucher sie zur Goethezeit erlebten. Das Schlossmuseum der Klassik Stiftung Weimar umfasst vier Räume mit Möbeln und Kunstgegenständen aus dem Besitz der Familie von Stein sowie weitere Ausstellungsräume zur Geschichte des Landsitzes und seiner Bewohner und Gäste.

Einzigartig ist das am Eingang zum Schlosspark stehende Liebhabertheater, das von Carl von Stein um 1800 errichtet wurde. Das Theater wird von den „Freunden des Liebhabertheaters Schloss Kochberg e. V.“ erfolgreich betrieben. Hier finden regelmäßig gut besuchte Theateraufführungen und Konzerte mit renommierten Künstlern aus dem In- und Ausland statt. Der jährliche Spielplan umfasst etwa 35 Schauspiel- und Musiktheateraufführungen, Konzerte und Lesungen. Zusätzliche Exklusivveranstaltungen finden reges Interesse bei Veranstaltern von Kulturreisen, Universitäten, Unternehmen und Vereinen. Das Theater gehört zur Reiseroute durch die historischen Theater Europas.

Das Restaurant im Schloss verfügt über Gasträume im Erdgeschoss sowie im historischen Schlossgewölbe, der Pensionsbereich besteht aus über 15 Zimmern. Der Vertrag mit dem jetzigen Betreiber endet in diesem Jahr. 

 

svdmzweb01.klassik-stiftung.de/oeffnungszeiten/sehenswuerdigkeiten.html

www.liebhabertheater.com

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden