Zurück zur Übersicht

Jahrespressekonferenz der Klassik Stiftung Weimar

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

das Bauhaus-Jahr 2019 stand im Mittelpunkt der heutigen Jahrespressekonferenz der Klassik Stiftung Weimar. Darüber hinaus blickten Präsident Hellmut Seemann und Generaldirektor Wolfgang Holler u.a. auf die Fortsetzung des Forschungsverbundes Marbach Weimar Wolfenbüttel und die weiteren Ausstellungs- und Veranstaltungsprogramme in diesem Jahr, darunter die Ausstellungen „Goethe. Verwandlung der Welt“ und „Abenteuer der Vernunft. Goethe und die Naturwissenschaften um 1800“. Stephan Illert, Vorsitzender des Vereins „Bauhaus.Weimar.Moderne. Die Kunstfreunde e.V.“, übergab der Stiftung den Lithographie-Zyklus „Spiel mit Köpfen“ von Oskar Schlemmer als Dauerleihgabe für das Bauhaus-Museum Weimar.

Das Dossier zur Pressekonferenz finden Sie ebenso wie die Presseunterlagen des Fördervereins auf unserer Website (>> Zu den Pressetexten). Pressebilder der Schlemmer-Lithographien stehen dort ebenfalls zur Verfügung (>> Zu den Pressebildern).

Im Rahmen der Pressekonferenz stellte Helmut Heit sich heute als neuer Leiter des Kollegs Friedrich Nietzsche vor. In unserem Blog haben wir unter dem Motto „Zukunft ist für Nietzsche etwas, das offen ist und uns gehört“ ein Interview mit Helmut Heit veröffentlicht (>> Zum Interview).

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung. Auch sende ich Ihnen das Jahrbuch zum Thema „Entwürfe der Moderne. Bauhaus-Ausstellungen 1923–2019“ gern zu, wenn Sie mir einen kurzen Hinweis geben.

Mit freundlichen Grüßen
Timm Nikolaus Schulze

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden