Zurück zur Übersicht

Johanna Lessmann präsentiert neu erschienenen Bestandskatalog »Italienische Majolika aus Goethes Besitz«

Am Mittwoch, 16. Dezember, um 18 Uhr stellt Dr. Johanna Lessmann im Festsaal des Goethe-Nationalmuseums den kürzlich erschienenen Bestandskatalog »Italienische Majolika aus Goethes Besitz« vor. Johann Wolfgang von Goethes Sammlung italienischer Majolika aus der Renaissance gehört zu den weniger bekannten Kunstschätzen in seinem Weimarer Haus am Frauenplan. Die in den ersten Jahrzehnten des 19. Jahrhunderts erworbenen farbintensiven Keramiken sind vollständig überliefert und werden in der vorliegenden Publikation auf der Grundlage neuester Forschungsergebnisse erstmals umfassend kunsthistorisch beschrieben. Neben den insgesamt 98 italienischen Majoliken werden auch Goethes Keramiken aus Deutschland und Frankreich sowie französische Maleremails vorgestellt.

Als heiterer Botschafter der Renaissance schätzte Goethe seine italienischen Majoliken. Die mit biblischen, mythologischen und historischen Themen in leuchtenden Farben bemalten und zinnglasierten Keramiken boten Goethe Genuss und Belehrung gleichermaßen. Bereits zu Lebzeiten präsentierte er Freunden und Besuchern Teile seiner Sammlung und richtete ein »Majolikazimmer« in den Privaträumen seines Weimarer Wohnhauses ein, das noch heute zu besichtigen ist. Die meisten Majoliken Goethes stammen aus Urbino. Die Werkstätten der Fontana und des Guido di Merlino in Urbino waren in der ersten Hälfte des 16. Jahrhunderts führend. Weitere wichtige Herkunftsorte sind Castel Durante, Pesaro und Venedig.

Die Autorin Johanna Lessmann studierte Kunstgeschichte in Bonn und Florenz. Nach ihrer Tätigkeit für das Herzog Anton Ulrich-Museum in Braunschweig arbeitete sie seit 1987 am Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg als Kustodin für europäisches Kunsthandwerk vom Barock bis zum Historismus. Nach ihrer Pensionierung war Johanna Lessmann unter anderem beteiligt an Publikations- und Ausstellungsprojekten zu Porzellan aus Meissen und Wien in New York.

Das gemeinsam mit der Klassik Stiftung Weimar entwickelte Forschungsprojekt zur Erarbeitung der Majolika aus Goethes Besitz wurde wesentlich durch die Gesellschaft der Keramikfreunde sowie durch Bernd und Eva Hockemeyer (Bremen) unterstützt.

Veranstaltungsdaten
»Italienische Majolika aus Goethes Besitz«
Buchpräsentation mit Dr. Johanna Lessmann
Mittwoch, 16. Dezember 2015 | 18 Uhr
Goethe-Nationalmuseum | Festsaal
Frauenplan 1 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Bibliographische Angaben
»Italienische Majolika aus Goethes Besitz«
Bestandskatalog Klassik Stiftung Weimar, Goethe-Nationalmuseum
Johanna Lessmann
Herausgeber: Klassik Stiftung Weimar
Mit Beiträgen von Christiane Holm und Susanne Netzer
320 Seiten | 311 Abbildungen
Preis 49,80 Euro | ISBN 978-3-89790-386-9
Arnoldsche Art Publishers 2015

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden