Zurück zur Übersicht

Klassik Stiftung Weimar bietet Stadtarchiv Köln Hilfe an

Die Mitarbeiter der Klassik Stiftung Weimar haben mit Entsetzen den Einsturz des Stadtarchivs Köln zur Kenntnis genommen und hoffen immer noch, dass bei diesem Unglück kein Mensch zu Schaden gekommen ist. Zu präsent sind ihnen und allen Bürgern Weimars die Brandnacht vom 02. September 2004. Zerstörtes Kulturgut ist unwiederbringlich.

Deshalb müssen alle, die helfen können, rasch alles Mögliche unternehmen, um beschädigtes Kulturgut zu retten. Die Klassik Stiftung und die Herzogin Anna Amalia Bibliothek sind bereit, ihre Erfahrungen für die Bearbeitung der beschädigten Archivalien nutzbar zu machen. Die damals gewonnenen Kompetenzen und die in der Folge entwickelten Strategien können jetzt in Köln wichtig sein. Die Herzogin Anna Amalia Bibliothek verfügt über etwa 20.000 Archivschachteln aus säurefreiem Papier. Diese können bei Bedarf dem Kölner Archiv unverzüglich zur Verfügung gestellt werden.

Die Katastrophe von Köln zeigt abermals, dass es unverzichtbar ist, die Aufmerksamkeit für den Wert des schriftlichen Kulturguts zu stärken. Ausnahmesituationen wie Hochwasser, Feuer u.ä. können nur in einer gemeinsam koordinierten Kraftanstrengung bewältigt werden. In Weimar haben sich deshalb im Jahre 2006 die Kultureinrichtungen und die Stadt zu einem Notfallverbund zusammengeschlossen.

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden