Zurück zur Übersicht

Klassik Stiftung Weimar erhält wertvolle Schenkung mit Werken von Johannes Itten

Die Klassik Stiftung Weimar hat mit der Schenkung von Thomas Itten, Sulz/Schweiz, einen bedeutenden Zuwachs für ihre Bauhaus-Sammlung erhalten. Die Schenkung umfasst das gesamte im Familienbesitz erhaltene Werk von Johannes Itten (1888–1967), das dieser in den Bereichen Innenraumgestaltung und Möbel geschaffen hat.

Im Einzelnen umfasst die Schenkung 10 Möbelstücke und Designobjekte sowie 26 Entwurfszeichnungen und komplexe Raumentwürfe. Die aus dem Zeitraum 1919 bis 1928/29 stammenden Arbeiten sind im Kontext des frühen Bauhauses in Weimar und der Itten-Schule in Berlin entstanden, in der bis 1933 zahlreiche Bauhäusler lehrten. Bei den Möbeln handelt es sich um Stücke, die Itten für seine Wohnungen in Weimar und Berlin entworfen hat und die ihn zeitlebens begleitet haben. Sie vermitteln einen Einblick in die Wohnkultur der Zeit. Alle Möbel wurden als Einzelstücke in bester handwerklicher Qualität gefertigt und sind nach 80-jährigem Gebrauch gut erhalten. Zu den Objekten zählen unter anderem zwei Armlehnstühle (WV 313, WV 329) sowie ein Atelierschrank mit Schubladen (WV 314).

Johannes Itten wirkte von 1919 bis 1923 als zentrale Lehrerpersönlichkeit am Staatlichen Bauhaus in Weimar. Er organisierte und leitete den berühmten Vorkurs ebenso wie fast alle Bauhaus-Werkstätten. Vorrangig war er als Maler und Grafiker tätig, unternahm als Universalgestalter aber immer wieder Ausflüge in die Bereiche Architektur, Plastik, Textil- und Möbelgestaltung.

Mit der Schenkung kann die Klassik Stiftung Weimar eine Lücke im Bestand ihrer Bauhaus-Sammlung schließen. In besonders glücklicher Weise ergänzen die Möbelstücke und Designobjekte Johannes Ittens die Möbelkollektionen der Sammlung Ludewig, die die Klassik Stiftung bereits 2010 erworben hatte. Damit stellt die Schenkung eine substantielle Bereicherung für das Neue Bauhaus-Museum dar, das 2015 eröffnet werden soll.

Bauhaus-Museum Weimar
Alleinstellungsmerkmal des Bauhaus-Museums sind die in Weimar existierenden historischen Sammlungen zur Vorgeschichte, Geschichte und Nachwirkung des Staatlichen Bauhauses, das 1919 in Weimar gegründet wurde. Die Bauhaus-Sammlung der Klassik Stiftung Weimar hat sich seit 1990 durch Schenkungen und Erwerbungen vervielfacht. Seitdem ist der Bestand über die Anfangszeit der wichtigsten und wirkmächtigsten Architektur- und Designschule des 20. Jahrhunderts von etwa 800 auf 10.000 Exponate angewachsen. Mit der Gropius-Sammlung besitzt die Klassik Stiftung zudem den ältesten überhaupt existierenden Bauhaus-Bestand.
Ein Hauptprojekt im Masterplan »Kosmos Weimar« der Klassik Stiftung ist die Errichtung des Neuen Bauhaus-Museums. Für das Museum ist eine Nutzfläche von 3.716 m2 vorgesehen. Das Investitionsvolumen beträgt insgesamt rund 22 Millionen Euro. Für die Bauwerkskosten stehen 14,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden