Zurück zur Übersicht

Kofinanzierung der Bundesmittel durch den Freistaat in Höhe von insgesamt


Die Herbstsitzung des Stiftungsrates der Klassik Stiftung Weimar stand ganz im Zeichen des Aufbruchs, der durch den Beschluss des Bundestages, die Klassik Stiftung Weimar zusätzlich mit 45 Millionen Euro auszustatten, initiiert wurde. Professor Dr. Jens Goebel, Vorsitzender des Stiftungsrates und Kultusminister des Freistaats Thüringen, erklärte, der Freistaat Thüringen habe schnell gehandelt und die Bereitstellung der notwendigen Komplementärfinanzierung absichern können.

Hierzu werden im Doppelhaushalt 2008/09 Verpflichtungsermächtigungen zur Kofinanzierung der zugesagten Bundesmittel für die Klassik Stiftung Weimar ausgebracht. Von 2010 bis 2017 werden dafür jährlich 5 Millionen Euro eingeplant. Ein entsprechender Antrag wurde heute von der CDU-Fraktion im Thüringer Landtag eingereicht. Weitere 5 Millionen Euro werden unter anderem über Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung (EFRE) gesichert. Die Bundesmittel werden als sogenannte Selbstbewirtschaftungsmittel überjährig zur Verfügung stehen. Insgesamt 40 Millionen Euro sind für die Baumaßnahmen am Stadtschloss, weitere 50 Millionen Euro für die Restaurierung von Druckwerken und Handschriften, die Wiederbeschaffung der Buchbestände der Herzogin Anna Amalia Bibliothek, die Sanierung des Goethe- und Schiller-Archivs (GSA) und die Errichtung des Bauhaus-Museums vorgesehen. Seinen Dank für diese Initiative richtete Professor Dr. Jens Goebel nicht nur an Kulturstaatsminister Bernd Neumann, sondern ausdrücklich auch an die Abgeordneten des Thüringer Landtags und des Bundestages.

Jetzt können sowohl die Sanierungsmaßnahmen am GSA als auch die Errichtung des Zentraldepots beschleunigt werden. Sie haben oberste Priorität und sind gleichzeitig Voraussetzung für die weiteren Baumaßnahmen. Erste Beratungen zu den Sanierungsvorhaben am GSA haben bereits stattgefunden. Eine Entscheidung über den favorisierten Standort des Zentraldepots wurde ebenfalls getroffen. Die Klassik Stiftung Weimar wird abgestimmt mit Bund und Land bis Juni 2008 ein Gesamtkonzept für die geplanten Bau- und Restaurierungsmaßnahmen im Zeitraum von 2008 bis 2017 vorlegen. Erste Beratungen zwischen Bund und Land werden bereits im Dezember dieses Jahres stattfinden.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden