Zurück zur Übersicht

Kommentierte Lesung von Schauspieler Hanns Zischler widmet sich dem Verhältnis Goethes zu Kleist

Am Mittwoch, 14. Dezember, um 19 Uhr geht Hanns Zischler im Studienzentrum der Herzogin Anna Amalia Bibliothek der schwierigen Beziehung zwischen Heinrich von Kleist und Johann Wolfgang von Goethe nach. Kleist stand mit dem von ihm verehrten und gleichzeitig zum Rivalen erhöhten Goethe in einem lebenslangen, dramatischen Verhältnis, nachdem die von Goethe veranstaltete Uraufführung des »Zerbrochenen Krugs« zu einem Fiasko geraten war. Hanns Zischler wird entlang einiger Texte von Kleist und Goethe die Stationen dieser Beziehung Revue passieren lassen. Der Abend endet mit einer auszugsweisen Lesung aus Kleists »Der Zweikampf«. Der Eintritt ist frei.

Hanns Zischler, geboren 1947, ist einer der renommiertesten deutschen Schauspieler. Darüber hinaus ist er als Autor und Publizist tätig. Zu seinen Veröffentlichungen zählt u.a. das in viele Sprachen übersetzte Buch »Kafka geht ins Kino«. Dem Film- und Fernsehpublikum ist Hanns Zischler als Darsteller aus weit über 200 Produktionen bekannt.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der Klassik Stiftung Weimar mit dem Internationalen Kolleg für Kulturtechnikforschung und Medienphilosophie (IKKM) der Bauhaus-Universität Weimar.

Veranstaltungsdaten

»›Doch wie dies alles zugegangen, Erzähl ich euch zur andren Zeit…‹ (Goethe) – Kleist in Weimar«
Kommentierte Lesung von Hanns Zischler
Mittwoch, 14. Dezember 2016 | 19 Uhr
Herzogin Anna Amalia Bibliothek | Studienzentrum
Platz der Demokratie 4 | 99423 Weimar
Eintritt ist kostenfrei.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden