Zurück zur Übersicht

Kosmos Weimar – Stiftungsrat-Sitzung am 18. Juli 2006

Der Stiftungsrat der Klassik Stiftung Weimar hat am Dienstag ein neues Konzept für die historischen Häuser, Museen und Schlösser der Klassik Stiftung beraten und als konstruktive Grundlage für die weitere Neuausrichtung zur Kenntnis genommen. Nach den Worten von Stiftungspräsident Hellmut Seemann zielt das Konzept auf eine Stärkung der Mitte und Straffung der Ränder. Es ist verbunden mit einem Investitionsbedarf im Umfang von rund 60 Millionen Euro. Zentrales Vorhaben, so der Präsident, sei der Ausbau des Stadtschlosses zur »Neuen Mitte« der Stiftung. In einer Dauerausstellung soll hier künftig der »Kosmos Weimar« anschaulich werden. Auch das Besucherzentrum wird hier seinen Platz finden. In einer Machbarkeitsstudie sollen bis zum Jahresende zunächst die erforderlichen Eckdaten erfaßt werden.

Oberste Priorität im insgesamt ca. 28 Millionen Euro umfassenden Investitionsprogramm der Stiftung bis 2010 hat der Wiederaufbau der Herzogin Anna Amalia Bibliothek. Für die Sanierung des bei dem Brandunglück 2004 stark beschädigten historischen Bibliotheksgebäudes werden in diesem und im nächsten Jahr rund 10 Millionen Euro aufgewendet. Es folgen wichtige Maßnahmen im Bereich des Brandschutzes für rund 1,5 Millionen Euro, die Sanierung des Schiller-Museums für 880.000 Euro sowie die Errichtung eines dringend erforderlichen zentralen Kunstdepots, um die derzeit auf zwanzig verschiedene Depots verteilten Kunstgegenstände künftig besser aufbewahren zu können. Nach ersten Voruntersuchungen sind für das Depot 4200 Quadratmeter Fläche und etwa 10 Millionen Euro notwendig. Für Sanierungsmaßnahmen im Goethe- und Schiller-Archiv sind ca. 1,5 Millionen Euro eingeplant.

Die Umsetzung der Planungen für das Schloß könnten danach frühestens 2011 beginnen. Vorziehen ließe sich das Ganze nur, wenn es gelingt, zusätzliche EFRE-Mittel aus dem Europäischen Fonds für Regionalentwicklung für einzelne Projekte zu erhalten. Der Stiftungspräsident betont, daß er zuversichtlich sei, was die nächsten Schritte betrifft. Er wünsche sich, daß die Machbarkeitsstudie für das Schloß von den erforderlichen parlamentarischen Entscheidungen begleitet werde.

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden