Zurück zur Übersicht

Kranzniederlegung am 175. Todestag Johann Wolfgang von Goethes

Am Donnerstag, 22. März 2007, jährt sich der Todestag von Johann Wolfgang von Goethe zum 175. Mal. Der Freundeskreis des Goethe-Nationalmuseums legt an diesem Tag gemeinsam mit der Klassik Stiftung Weimar sowie mit der Stadt Weimar um 9.00 Uhr am Sarg des großen Dichters, Wissenschaftlers und Staatsmannes in der Weimarer Fürstengruft einen Kranz in ehrendem Gedenken nieder.

In diesem Jahr gilt es auch, mehrere runde Jubiläen von Denkmälern zu begehen, die die Erinnerung an die Zeit der Klassik im Weimarer Stadtbild bewahren. So erfolgte die Grundsteinlegung zum Carl-August-Denkmal am 3. September 1857, also vor 150 Jahren. Am 4. September jährt sich die Aufstellung des Wieland-Denkmals sowie des Goethe-Schiller-Denkmals ebenfalls zum 150. Mal. Nicht vergessen werden darf, dass auch vor 100 Jahren der Bewahrer des klassischen Weimar, Großherzog Carl Alexander von Sachsen-Weimar-Eisenach, ein Standbild erhielt. Am 24. Juni 1907 wurde das Reiterdenkmal enthüllt, an welches heute nur noch der wieder aufgestellte Unterbau auf dem Goetheplatz erinnert.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden