Zurück zur Übersicht

»Krieg der Geister« – Lesung mit Elke Wieditz und Johanna Geißler zur Frauenbewegung und Lebensreform um 1900 findet am kommenden Donnerstag statt

Zur Übersicht mit allen Veranstaltungen des Rahmenprogrammes

Am Donnerstag, 18. September, um 19 Uhr setzen Elke Wieditz und Johanna Geißler, Deutsches Nationaltheater Weimar, die Reihe »Stimmen Weimars« mit einer Lesung zur Frauenbewegung und Lebensreform um 1900 im Kaminzimmer des Weimarer Stadtschlosses fort. Im Mittelpunkt des Abends steht der Wandel eines durch den rechtlichen Rahmen und gesellschaftliche Konventionen geprägten wilhelminischen Frauenbildes. Viele Frauen organisierten sich innerhalb der Frauenbewegung für politische und soziale Gleichstellung. Wichtige Impulse für die akademische Frauenbildung und das Frauenwahlrecht in Deutschland kamen mit Frauenrechtlerinnen wie Selma von Lengefeld und dem von ihr geleiteten Verein Frauenbildung-Frauenstudium auch aus Weimar. Die Lesung widmet sich den »neuen Frauen« in Weimar, die sich verstärkt auch auf kultureller und literarischer Ebene engagierten.

Unter dem Titel »Stimmen Weimars« lesen Schauspieler des Deutschen Nationaltheaters im Rahmen der Ausstellung »Krieg der Geister. Weimar als Symbolort deutscher Kultur vor und nach 1914« aus Briefen und Tagebüchern Thüringer Persönlichkeiten und beleuchten so die Entwicklungen vor und während des Ersten Weltkrieges. Anna Windmüller und Sebastian Kowski schließen die Reihe am Donnerstag, 16. Oktober, um 19 Uhr im Nietzsche-Archiv mit einer Lesung aus dem Briefwechsel Harry Graf Kesslers (1868–1937) und Elisabeth Förster-Nietzsches (1846–1935).

Veranstaltungsdaten
»… dass man keinen Stein umgewendet lassen darf«
Lesung zur Frauenbewegung und Lebensreform mit Elke Wieditz und Johanna Geißler, Deutsches Nationaltheater Weimar
Donnerstag, 18. September 2014 | 19 Uhr
Stadtschloss Weimar | Kaminzimmer
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Ausstellungsdaten
»Krieg der Geister. Weimar als Symbolort deutscher Kultur vor und nach 1914«
Noch bis 9. November 2014 | Mi–Mo 10–18 Uhr
Neues Museum Weimar
Weimarplatz 5 | 99423 Weimar
svdmzweb01.klassik-stiftung.de/2014
www.blog.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden