Zurück zur Übersicht

Krohne-Zeichnungen in Belvedere

Zum 300. Geburtstag von Gottfried Heinrich Krohne (1703 – 1756) zeigt die Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen vom 6. April bis 29. Juni im Schloß Belvedere eine Kabinettausstellung mit Architekturzeichnungen dieses bedeutendsten Thüringer Barockbaumeisters. Die ca. 25 originalen Entwürfe zu den Sommerrresidenzen in Belvedere, Ettersburg und Dornburg dokumentieren vor allem das erste Wirkungsjahrzehnt Krohnes in Weimar und Umgebung sowie seine künstlerische Auseinandersetzung mit dem Architekten Adolf Richter (1682 – 1768). Im Wettstreit um die besseren architektonischen Lösungen konnte Krohne den zunächst von Herzog Ernst August bevorzugten älteren Baumeister bald verdrängen. Die Bauzeich-nungen Krohnes, konfrontiert mit den Entwürfen Richters, sind in der Belvederer Schau erstmals öffentlich zu sehen.
Der aus Dresden stammende Gottfried Heinrich Krohne wurde bereits als 23jähriger in Weimar zum Landbaumeister ernannt. Die erste Aufgabe, mit der man ihn hier 1726 betraute, war die Erneuerung des Schloßturms. In den Folgejahren prägte Krohne alle Jagd- und Lustschloßbauten des Herzogs. Zunehmend wurde er auch zu bedeutenden Bauvorhaben in benachbarten Residenzstädten herangezogen. So baute er das Stadtschloß in Eisenach sowie die Orangerie in Gotha, leitete den Umbau von Schloß Molsdorf und stattete die Heidecksburg in Rudolstadt mit neuen Interieurs aus.
Die Ausstellung im Belvederer Schloß wird am 6. April um 11 Uhr eröffnet.
Sie ist täglich außer montags von 10 bis 18 Uhr zu besichtigen.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden