Zurück zur Übersicht

»Künstlerische Vielfalt in der Gemeinschaft« – Studio-Ausstellung im Bauhaus-Museum Weimar präsentiert neuerworbene Meisterdrucke des Staatlichen Bauhauses

>> Zu den Pressebildern

Am morgigen Donnerstag, 12. Mai, eröffnet im Bauhaus-Museum Weimar die Studio-Ausstellung »Künstlerische Vielfalt in der Gemeinschaft«. Im Zentrum der Schau stehen zwei äußerst seltene Sammelmappen mit Druckwerken der Bauhaus-Meister, die die Klassik Stiftung Ende 2015 mit großzügiger Unterstützung der Thüringer Staatskanzlei und der Kulturstiftung der Länder erwerben konnte: Die Bauhaus-Mappe »Neue Europäische Graphik. Erste Mappe ? Meister des Staatlichen Bauhauses Weimar« (1921) und die »Meistermappe des Staatlichen Bauhauses« (1923) sind bedeutende Zeugnisse der künstlerischen Vielfalt am Weimarer Bauhaus und zugleich Schlüsselwerke der europäischen Druckgraphik. Besucher können die Studio-Ausstellung bis zum 20. Juni 2016 bei freiem Eintritt besichtigen.

An dem fünfteilig angelegten Zyklus »Bauhaus-Drucke. Neue Europäische Graphik« arbeitete die von Lyonel Feininger geleitete Graphische Werkstatt des Bauhauses von 1921 bis 1924. Der Zyklus sollte zum ersten Mal ein Panorama der internationalen Avantgarde Europas im Medium der Graphik präsentieren. Mit der ersten Mappe, gedruckt in einer Auflage von 110 Stück, stellten sich die zu diesem Zeitpunkt am Bauhaus lehrenden Künstler mit jeweils zwei, meist für diesen Zyklus geschaffenen Arbeiten vor. Die gedruckten Einzelblätter stehen exemplarisch für die unterschiedlichen künstlerischen Ausdrucksformen der Bauhaus-Meister Lyonel Feininger, Johannes Itten, Paul Klee, Gerhard Marcks, Georg Muche, Oskar Schlemmer und Lothar Schreyer.

Die »Meistermappe« war die zweite Zusammenstellung graphischer Arbeiten der Bauhaus-Meister und zugleich die erste Publikation des neu gegründeten »Bauhausverlages«. Zur Bauhaus-Ausstellung in Weimar 1923 in einer Auflage von 100 Exemplaren gedruckt, dokumentiert sie die personelle und programmatische Weiterentwicklung der Schule, unter anderem mit Werken von Wassily Kandinsky und László Moholy-Nagy.

Die Mappeneinbände aus Halbpergament gestaltete Lyonel Feininger. Gefertigt wurden sie in der bis 1922 dem Bauhaus angegliederten Weimarer Buchbinderei Otto Dorfners.

Ergänzend zur Erwerbung beider Mappen aus dem Nachlass des Kunsthistorikers Richard Hamann senior (1879–1961) schenkte die Erbengemeinschaft Hamann der Klassik Stiftung fünf weitere Mappen mit Jahresgaben des »Kreises Graphischer Künstler und Sammler« aus den Jahren 1921 bis 1925, die eindrucksvoll das zeitgenössische künstlerische Umfeld illustrieren und ebenfalls in der Studio-Ausstellung zu sehen sind.

Ausstellungsdaten
»Künstlerische Vielfalt in der Gemeinschaft«
Vom 13. Mai bis 20. Juni 2016 | Mi – Mo 10 – 18 Uhr
Bauhaus-Museum Weimar
Theaterplatz 1 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Kuratorenführungen mit Dr. Ulrike Bestgen
Samstag, 14. Mai und 11. Juni 2016 | jeweils 16 Uhr
Treffpunkt: Bauhaus-Museum, Kasse
Die Teilnahme ist frei.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden