Zurück zur Übersicht

Lebendige Erdgeschichte zwischen Stadt und Fluss – Letzte Gartenführung in diesem Jahr nimmt Geologie, Geographie und Geschichte des Ilmparks in den Blick

Am Donnerstag, 6. September 2012, um 18 Uhr findet die letzte Veranstaltung in der Reihe »Der Landschaftspark und seine Elemente« in dieser Saison statt.

Die abschließende Führung mit Gunther Braniek, Kromsdorf, spannt einen weiten zeitlichen Bogen von den erdgeschichtlichen Ursprüngen des Ilmtals über die historische Entwicklung der Flusslandschaft bis hin zur Gestaltung des Landschaftsparks in diesem speziellen Umfeld. Schwerpunkte der Führung werden die Einbindung des Ilmparks in das geomorphologische und tektonische Element des »Weimartal-Grabens«, die Ursachen für die Quellschüttungen im Park, die Bildung des Travertins mit fossiler Fauna und Flora und letztendlich auch die Beziehungen zwischen regionalem Baustein und lokalen Bauwerken sein.

Gunter Braniek ist vielen Weimarern als ehrenamtlicher Bürgermeister der Gemeinde Kromsdorf und von zahlreichen interessanten Exkursionen und geologischen Wanderungen in und um Weimar bekannt. Er studierte an der Bergakademie Freiberg Geologie und war unter anderem im Institut für Quartärpaläontologie Weimar, an der Bauhaus-Universität Weimar, in der Thüringer Landesanstalt für Geologie Weimar und zeitweilig auch selbständig tätig. Derzeit arbeitet er als Referent in der Umweltüberwachung des Thüringer Landesverwaltungsamtes in Weimar.

Veranstaltungsdaten
»Lebendige Erdgeschichte zwischen Stadt und Fluss – Geologisches, Geographisches und Historisches vom Park an der Ilm«
Donnerstag, 6. September 2012, 18 Uhr
Gespräch und Rundgang mit Gunther Braniek, Kromsdorf
Treffpunkt am Parkeingang gegenüber dem Haus der Frau von Stein an der Pompejanischen Bank
Der Eintritt ist frei.

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-400
Fax +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden