Zurück zur Übersicht

Letzter Vortrag im Rahmen der Augusta-Ausstellung widmet sich den Berliner Jahren der Kaiserin

Am Mittwoch, 09. November 2011, um 19 Uhr beschließt ein Vortrag von Wasilissa Pachomova-Göres (Berlin) im Schlossmuseum das Rahmenprogramm zur Ausstellung »Die Kaiserin aus Weimar. Augusta von Sachsen-Weimar und Eisenach«.

Über drei Viertel ihres Lebens verbrachte Augusta von Sachsen-Weimar und Eisenach in Berlin und Potsdam, seit sie 1829 Wilhelm von Preußen geheiratet hatte, den zweitältesten Sohn von König Friedrich Wilhelm III. An der Seite ihres Mannes wurde sie 1861 Königin von Preußen und 1871 deutsche Kaiserin. Die Tochter von Großherzogin Maria Pawlowna kam mit großen Erwartungen und hohem Anspruch an ihre Umgebung und an sich selbst in die im kulturellen Aufblühen befindliche preußische Metropole. Obwohl die Voraussetzungen für ein erfülltes Leben in Berlin ideal schienen, war Augusta hier jedoch nur selten wirklich glücklich. Der reich bebilderte Vortrag wird anhand von Einblicken in Augustas Leben versuchen, einige der Ursachen hierfür zu ergründen. Unter den bedeutenden Persönlichkeiten der preußischen Geschichte findet sich wohl keine zweite, die so verwirrend, so voller Widersprüche und psychologischer Rätsel wäre.

Wasilissa Pachomova-Göres, geb. in Leningrad, dem heutigen St. Petersburg, lebt seit 1981 in Berlin, wo sie 1989 mit einer Arbeit zu Hans Holbein d. J. promoviert wurde. Zu ihren Forschungsgebieten zählen die deutsche Kunst der Renaissance, europäische angewandte Kunst des 18./19. Jahrhunderts sowie russische Kunst des 18. bis 20. Jahrhunderts. Ihren Forschungsschwerpunkt bildeten in den letzten Jahrzehnten zahlreiche Publikationen und Vorträge zu den deutsch-russischen Kulturbeziehungen des 18. und 19. Jahrhunderts in ihrer ganzen Breite, u. a. zu Großherzogin Maria Pawlowna.

Veranstaltungsdaten
»Augusta von Sachsen-Weimar und Eisenach. Die Berliner Jahre«
Vortrag von Wasilissa Pachomova-Göres
Mittwoch, 09. November 2011 | 19 Uhr
Schlossmuseum | Festsaal
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Zusatzinformationen zum Veranstaltungsort
Treffpunkt: Kasse Schlossmuseum

Ausstellungsdaten
»Die Kaiserin aus Weimar. Augusta von Sachsen-Weimar und Eisenach«
Präsentation im Rahmen der Reihe »Varietas. Neues aus den Museen«
Noch bis 13. November 2011
Di–So 10 bis 18 Uhr
Schlossmuseum Weimar | Fremdenzimmer und Festsaal
Burgplatz 4 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Information
Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel +49 (0) 3643 | 545-400
Fax +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden