Zurück zur Übersicht

Letztes Konzert in der Reihe »Klingendes Schloss« ist Franz Liszt gewidmet

»Franz Liszt und die Violine« ist am Sonntag, 27. Oktober, um 11 Uhr Thema des letzten Konzerts der Reihe »Klingendes Schloss« mit den schwedischen Musikern Ulf Wallin und Roland Pöntinen. Der Geiger Ulf Wallin spielt im Weimarer Stadtschloss auf einer Violine von Domenico Montagnana (Venedig um 1745), der Pianist Roland Pöntinen auf Flügeln von Carl Bechstein (Berlin 1869), Julius Blüthner (Leipzig 1864) und Theodor Stöcker (Berlin 1869). Die seltenen Flügel, die die Weimarer Sammler Birgit und Prof. Ulrich Beetz über Jahre zusammengetragen haben, können nach sorgfältiger Restaurierung wieder gespielt werden.

Ulf Wallin studierte an der Königlichen Musikhochschule in Stockholm und später an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Seit 1996 ist er Professor für Violine an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin. Er ist regelmäßig bei international renommierten Festivals wie den Berliner Festwochen und den Musiktagen Mondsee zu Gast. Zudem ist er auf bedeutenden Konzertpodien aufgetreten, u.a. in der Berliner Philharmonie und der Mailänder Scala. Er widmet sich der Solo- und der Kammermusik-Literatur mit der gleichen Hingabe und verfolgt sein reges Interesse an zeitgenössischer Musik in enger Zusammenarbeit mit Komponisten.

Roland Pöntinen konzertiert seit seinem Debüt mit dem Royal Stockholm Philharmonic Orchestra 1981 weltweit mit bedeutenden Orchestern und folgte Einladungen bekannter Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival und dem Festival de la Roque d'Anthéron. Darüber hinaus ist Roland Pöntinen als Kammermusiker und Komponist ist tätig. Er ist Mitglied der Royal Swedish Academy of Music. Im Zentrum seines Repertoires steht das »Goldene Zeitalter« der Klavierliteratur vom 19. Jahrhundert (insbesondere Beethoven, Chopin und Liszt) bis zur ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts (Debussy, Busoni, Szymanowski und Rachmaninow).

Die Veranstaltungsreihe ist eine Kooperation der Klassik Stiftung Weimar mit der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar.

Programm am 27. Oktober

Franz Liszt (1811–1886)
1. Grand Duo concertant, S 128 (1835)
2. Die Zelle in Nonnenwerth, S 382bis (1883)
3. Zweite Elegie, S131 bis (1877/78)
4. Epithalam, S 129 (1872)
5. Valse-Caprice Nr.
6 aus »Soirées de Vienne«, S427, Bearbeitung von David Oistrakh
- PAUSE -
6. Les jeux d'eaux à la Villa d'Este (1877) aus »Années de pèlerinage. Première année: Suisse«
7. Romance oubliée, S 132 (ca. 1880)
8. La lugubre gondola, S134bis (ca.1883)
9. Rapsodie hongroise XII, S379a (ca. 1850)

Veranstaltungsdaten
Konzertreihe »Klingendes Schloss«
Die historischen Hammerflügel der Sammlung Beetz im Konzert
»Franz Liszt und die Violine«
Sonntag, 27. Oktober 2013 | 11 Uhr
Stadtschloss Weimar | Festsaal
Burgplatz 4 | 99423 Weimar

Eintritt
Erw. 16 Euro | erm. 12 Euro

Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
TEL +49 (0) 3643 | 545-400
FAX +49 (0) 3643 | 41 98 16
info@klassik-stiftung.de
svdmzweb01.klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden