Zurück zur Übersicht

Maecenas-Ehrung 2014 des Arbeitskreises selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI geht an den Münchner Privatbankier Dr. Wilhelm Winterstein als beispielgebenden Förderer kultureller Einrichtungen

Zu den Pressebildern

Am heutigen Montag, 24. November 2014, zeichnet der Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. – AsKI Herrn Dr. Wilhelm Winterstein mit der Maecenas-Ehrung 2014 für seine beispielgebende Förderung kultureller Einrichtungen aus. Mit der undotierten Auszeichnung würdigt der AsKI nicht zuletzt das mäzenatische Engagement für die Klassik Stiftung Weimar und seine Heimatstadt München. Die Vergabe der Auszeichnung durch den Vorstandsvorsitzenden des AsKI, Herrn Dr. Andrea Fadani, erfolgt im Rahmen eines Festaktes ab 18 Uhr im Stadtschloss Weimar. Den Festvortrag hält der ehemalige Ministerpräsident des Freistaates Sachsen, Herr Prof. Dr. Kurt Biedenkopf. In Vertretung für die Staatsministerin für Kultur und Medien spricht Herr Stefan Schmitt-Hüttebräuker das Grußwort. Das musikalische Begleitprogramm gestaltet das Liszt-Trio aus Weimar.

Die Jury begründet ihre Entscheidung damit, dass sich Dr. Wilhelm Winterstein in herausragender Weise für kulturelle Einrichtungen einsetzt, u.a. für die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen, die Glyptothek, die Städtische Galerie im Lenbachhaus, das Haus der Kunst und die Staatliche Graphische Sammlung in München, aber auch für das Franz Marc Museum in Kochel, das Städel Museum, Frankfurt a.M., die Konzertgesellschaft München und das Busch-Reisinger Museum in Harvard/Mass.

»In einem demokratischen Staat von heute sind Mäzene wie Dr. Winterstein nicht wegzudenken. Diese private Kulturförderung kann neue Wege aufzeigen, mit Initiativen Neues anstoßen, Wichtiges zu erhalten und dies fern von Haushaltsbegrenzungen«, sagt Dr. Andrea Fadani, Vorsitzender des AsKI. Neben der besonderen Förderung von Museen gilt das Interesse des Preisträgers auch den großen Bildungseinrichtungen, so der Bayerischen Staatsbibliothek und der Technischen Universität in München. Mit großem Gewinn hat Dr. Wilhelm Winterstein in Vorständen, Kuratorien und Förderkreisen für die verschiedensten Einrichtungen mitgewirkt. Dr. Winterstein wurde u.a. mit dem Großen Bundesverdienstkreuz mit Stern und dem Verdienstorden des Freistaats Bayern ausgezeichnet.

In Weimar engagiert sich Dr. Wilhelm Winterstein in besonderer Weise für die Graphischen Sammlungen der Klassik Stiftung. Er knüpft hierbei an seine eigenen und die Sammlungsinteressen seines Vaters an, der bereits eine einzigartige Sammlung von Zeichnungen und Druckgraphiken der Goethe-Zeit aufgebaut hatte. Zu Wilhelm Wintersteins Schenkungen gehören u.a. Werke von Eugène Delacroix, so eine Vorzeichnung zu Goethes »Faust«, die eine Szene in »Auerbachs Keller« zeigt. Dr. Winterstein ist in besonderer Weise dem Förderverein Bauhaus.Weimar.Moderne. Die Kunstfreunde e.V. verbunden, dessen Ehrenmitglied er ist und über den der größte Teil seiner Schenkungen als Dauerleihgabe an die Klassik Stiftung gelangt ist.

Der Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. - AsKI verleiht seit 1989 die Maecenas-Ehrung an Persönlichkeiten für ihr herausragendes Engagement in den Bereichen Kunst und Kultur. Bekannte bisherige Preisträger sind u.a. Christian Dräger, Sylvia und Friedrich von Metzler, Anne-Sophie Mutter und Henri Nannen. 2005 hatte Prinz Michael von Sachsen-Weimar-Eisenach die Maecenas-Ehrung für seinen beispielgebenden Verzicht auf Rückführung der großherzoglichen Sammlungen und Kunstwerke in das Eigentum seiner Familie erhalten. Der AsKI ist ein Verbund von 37 national und international angesehenen, selbständigen Kultur- und Forschungsinstituten, die in besonderem Maße die Qualität und Vielfalt des kulturellen Deutschland repräsentieren.

Im Blog der Klassik Stiftung: Eine Schenkung Dr. Wilhelm Wintersteins an die Graphischen Sammlungen Weimar

Weitere Informationen zur Maecenas-Ehrung unter: www.maecenas.de

Für Rückfragen stehen Ihnen zur Verfügung:

Pressestelle der Klassik Stiftung Weimar:
Dr. Julia Glesner
Tel +49 (0) 3643 – 545 104
julia.glesner@klassik-stiftung.de

Toska Böhme
Tel +49 (0) 3643 – 545 113
toska.boehme@klassik-stiftung.de

Pressestelle des AsKI e.V.:
Franz Fechner
Tel +49 (0) 228 – 224 859
presse@aski.org
www.aski.org

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden