Zurück zur Übersicht

Michael Zaremba spricht zu Wielands Religiosität

Am Donnerstag, 15. Mai 2008, 17 Uhr, spricht Dr. Michael Zaremba zum Thema Religiosität bei Christoph Martin Wieland (1733-1813).

Christoph Martin Wieland (1733-1813) gehörte zu den Mitbegründern der Weimarer Klassik. Neben der Herausgebertätigkeit für den »Teutschen Merkur» sind es vor allem die Versepen »Musarion« und »Oberon« sowie die Romane »Agathon«, »Geschichte der Abderiten« und »Aristipp«, welche zu den Standardwerken der deutschen Literatur zählen.

Der in Berlin lebende Literaturhistoriker und Sachbuchautor Michael Zaremba hat eine moderne Biographie über den Dichter verfaßt, die Wieland als Familienpatriarch, Lehrer, Philosophieprofessor und Prinzenerzieher im Dienste Herzogin Anna Amalias zeigt. In seinen Vortrag im Goethe- und Schiller-Archiv beleuchtet er anhand von Wielands Glaubenshaltung die Kontinuitäten und Widersprüche in dessen Persönlichkeit.


Veranstaltungsdaten

»Anmerkungen zu Wielands Religiosität«
Vortrag von Dr. Michael Zaremba, Berlin
Donnerstag, 15. Mai 2008, 17 Uhr
Petersen-Bibliothek im Goethe- und Schiller-Archiv
Hans-Wahl-Straße 4 | 99425 Weimar
Eintritt frei

 

Für weitere Informationen steht Ihnen Saskia Helin unter den Telefonnummern 03643 |  545 113 und 0172 |  79 999 59 zur Verfügung.

 

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden