Zurück zur Übersicht

Naturbrücke zum Osterfest wieder begehbar


Nach knapp dreimonatiger Rekonstruktion wird die Naturbrücke im Park an der Ilm ab Karfreitag wieder begehbar sein. Die hölzerne Brücke soll am Mittwoch per Kran an ihrem angestammten Platz installiert werden. Für die Wiederherstellung der Brückenanlage nach altem Vorbild, zu der auch die Erneuerung der Fundamente und der aufwendigen Unterbaukonstruktion gehörte, hat die Stiftung Weimarer Klassik rund 153 000 Euro aufgewendet. Die ebenfalls notwendige Umverlegung von Versorgungsleitungen wurde von den Stadtwerken Weimar übernommen.
Der auf eine alte Floßbrücke aus dem Jahr 1778 zurückgehende, vielgenutzte Weg über die Ilm mußte im April des vergangenen Jahres gesperrt werden, nachdem Randalierer starke Schäden angerichtet hatten. Wegen des Umfangs der notwendigen Rekonstruktionsarbeiten war eine kurzfristige oder provisorische Reparatur nicht möglich.
Das Wiederaufsetzen der Brücke per Kran ist am Mittwoch, 27. März, ab
ca. 12 Uhr vorgesehen. Für Fragen vor Ort steht Elisabeth Bretfeld von der Baudenkmalpflegeabteilung der Stiftung Weimarer Klassik zur Verfügung.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden