Zurück zur Übersicht

Neue Vasen für Pompejanische Bank


Die »Pompejanische Bank« im Park an der Ilm erhält ihren ursprünglichen Schmuck zurück. Neun mit Blattpflanzen und Sommerblumen bepflanzte Steinvasen werden getreu dem historischen Vorbild am 9. Juli durch Gärtner der Stiftung Weimarer Klassik und Kunstsammlungen an der halbrunden Steinbank wieder aufgestellt.
Die im pompejanischem Stil 1799 errichtete Bank steht seit 1825 an ihrem heutigen Platz am Parkeingang gegenüber dem Haus der Frau von Stein. Ihr originaler Schmuck mit »figurierten Blumentöpfen und Vasen« ging jedoch relativ schnell verloren. Erst zum Kulturstadtjahr 1999 konnten die Bank und ihr Umfeld restauriert bzw. wiederhergestellt werden. Die aus Kunststein gefertigten neuen Vasen wurden jedoch bereits im Jahr darauf zum großen Teil mutwillig zerstört. Anläßlich der Beteiligung Weimars am Wettbewerb »Entente Florale« wurden die Bank und auch ihr Schmuck erneut wiederhergestellt.

(Aufstellen der Vasen am 8. Juli ab 7.00 Uhr)

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden