Zurück zur Übersicht

»NS-Raubgut in der Klassik Stiftung Weimar« – Mobile Vitrine zeigt den Fall Dosquet im Foyer des Goethe-Nationalmuseums

Ab dem morgigen Dienstag, 16. August, präsentiert die Mobile Vitrine der Klassik Stiftung im Foyer des Goethe-Nationalmuseums den Fall Wilhelm und Antonie Dosquet.

Nach dem Tod des jüdischen Arztes Wilhelm Dosquet im Februar 1938 erbt seine Witwe Antonie Dosquet die umfangreiche Kunstsammlung aus Möbeln, Porzellanen und Gemälden des 18. und 19. Jahrhunderts. Als diese im Mai 1941 versteigert wird, erwirbt das Goethe-Nationalmuseum ein Porzellanmedaillon der Weimarer Bildhauerin Angelica Facius sowie fünf weitere Objekte. Die Recherchen der Provenienzforscher legen nahe, dass Antonie Dosquet der Versteigerung der wertvollen Sammlung nur aufgrund des Verfolgungsdrucks zustimmte. Die Nachforschungen zu dem Fall dauern an.

Weitere Informationen zum Fall Wilhelm und Antonie Dosquet auf dem Blog der Klassik Stiftung

Während und infolge des Nationalsozialismus ist es in Einrichtungen der heutigen Klassik Stiftung Weimar zu Erwerbungen von unrechtmäßig entzogenem Kulturgut gekommen. Die Stiftung geht der Identifizierung solcher Objekte und ihren Provenienzen systematisch nach und sucht gemeinsam mit den Geschädigten bzw. ihren Erben nach fairen und gerechten Lösungen. Die eigens entwickelte Mobile Vitrine »NS-Raubgut in der Klassik Stiftung Weimar« macht Besucher der Klassik Stiftung auf diese Aktivitäten aufmerksam.

Die Vitrine präsentiert exemplarisch jeweils ein Objekt, das als NS-verfolgungsbedingt entzogenes Kulturgut identifiziert wurde, beleuchtet die Verfolgungsschicksale der früheren Eigentümer und dokumentiert die Recherchen der Provenienzforscher.

Die Mobile Vitrine wurde gefördert durch den Arbeitskreis selbständiger Kultur-Institute e.V. – AsKI aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ausstellungsdaten

»Der Fall Wilhelm und Antonie Dosquet«
Mobile Vitrine »NS-Raubgut in der Klassik Stiftung Weimar«
Vom 16. August bis Ende Oktober 2016 ? Di – So 9.30 – 18 Uhr
Goethe-Nationalmuseum mit Goethes Wohnhaus ? Foyer
Frauenplan 1 | 99423 Weimar
Der Eintritt ist frei.

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden