Zurück zur Übersicht

Nur noch wenige Wochen: Die Ausstellung »Augengespenst und Urphänomen. 200 Jahre Goethes Farbenlehre« endet am 22. Mai 2011

Mehr als 50.000 Besucher haben die Ausstellung »Augengespenst und Urphänomen. 200 Jahre Goethes Farbenlehre« bisher bereits gesehen. Die Ausstellung im Goethe-Nationalmuseum endet am 22. Mai. Gelegenheit zur Teilnahme an den öffentlichen Führungen gibt es noch am 01. und 15. Mai, jeweils um 11 Uhr.

Besonderen Anklang findet die Ausstellung auch bei den Schulen. Nahezu 2.500 Schüler und Lehrer haben an einer Führung und einem Workshop zur Ausstellung teilgenommen oder die kostenfreie Museumsbox genutzt. Gemäß der Ausstellungsdidaktik eines fächerübergreifenden Lernens besuchte ein Großteil der Schüler die Ausstellung gemeinsam mit Kunst- und Naturkundelehrern. Umfassend in den Unterricht eingebunden wurde Goethes Farbenlehre auch mit Hilfe der umfangreichen Lehrermaterialien der Klassik Stiftung Weimar. Die Museumsbox »Farben entdecken mit Goethe« ist bei Familien mit Kindern sehr beliebt, die einen gemeinsamen handlungsorientierten Rundgang gestalten möchten. Das dazugehörige Farbenforscherheft kann von den Kindern nach dem Ausstellungsbesuch nach Hause mitgenommen werden. Zur Langen Nacht der Museen am 21. Mai wird zum Abschluss der Ausstellung nochmals ein umfangreiches Kinder- und Familienprogramm angeboten.

Medienpartner von »Augengespenst und Urphänomen. 200 Jahre Goethes Farbenlehre« ist MDR FIGARO.

svdmzweb01.klassik-stiftung.de/goethes-farbenlehre
www.goethesfarbenlehre.de

Ausstellungsdaten
»Augengespenst und Urphänomen. 200 Jahre Goethes Farbenlehre«
19. Juni 2010 bis 22. Mai 2011
Di–Fr 9–18 Uhr, Sa 9–19 Uhr, So 9–18 Uhr
Goethe-Nationalmuseum
Frauenplan 1 | 99423 Weimar
Eintritt: Erw. 3 € / erm. 2,50 € / Schüler 1 €
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren haben freien Eintritt.

Museumsbox für Kinder von 6–12 Jahren
Der Experimentierkasten zum eigenen Erkunden der Ausstellung ist kostenfrei.
Die Ausleihe erfolgt an der Kasse. Anmeldung für Schulklassen unter forschung.bildung@klassik-stiftung.de

Informationen
Besucherinformation
Stand der Klassik Stiftung Weimar in der Tourist-Information
Markt 10 | 99423 Weimar
Tel: 0 36 43 | 545-400
Fax: 0 36 43 | 41 98 16
E-Mail: info@klassik-stiftung.de

Vorhaben der Klassik Stiftung Weimar werden gefördert durch den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und den Freistaat Thüringen, vertreten durch die Staatskanzlei Thüringen, Abteilung Kultur und Kunst.

Der Internetauftritt der Klassik Stiftung Weimar verwendet Cookies, um Ihnen einen optimalen Service zu bieten. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Zur Datenschutzerklärung

Verstanden